033631 45-0
Link verschicken   Drucken
 

Datenschutzerklärung

Das Amt Scharmützelsee legt großen Wert auf den Schutz Ihrer persönlichen Daten. Dies gilt auch für den Fall, dass Sie sich auf unserer Internetseite informieren oder mit uns in Kontakt treten wollen. Das Amt Scharmützelsee betreibt die Internetseite www.amt-scharmuetzelsee.de. Mehr Informationen dazu finden Sie im Impressum.

 

Dabei halten wir uns an die geltenden Gesetze zum Datenschutz und zur Datensicherheit, so u. a. an die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), aber auch insbesondere an die Bestimmungen des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes (BbgDSG) sowie des Telemediengesetzes (TMG). Wir haben zahlreiche technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, um dies sicherzustellen. Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick darüber, was mit Ihren Daten passiert, wenn Sie unsere Internetseite besuchen, welchen Einfluss Sie nehmen können und wo Sie sich gegebenenfalls beschweren können.

 

Wer erfasst Ihre Daten?

 

Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung auf dieser Internetseite ist:

Amt Scharmützelsee

vertreten durch den Amtsdirektor Christian Riecke

Forsthausstraße 4

15526 Bad Saarow

Telefon: (033631) 45-141

E-Mail:

 

Was sind Daten?

 

Wir sprechen im Zusammenhang mit dem Datenschutz von personenbezogenen Daten. Diese behandeln wir mit äußerster Sorgfalt entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften. Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Dazu gehören Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre Anschrift, Ihr Geburtsdatum, aber auch Ihr Nutzungsverhalten in Internet.

 

Wie erfassen wir Ihre Daten?

 

Zahlreiche Daten werden automatisch bei Ihrem Besuch unserer Internetseite durch unsere IT-Systeme erfasst, ohne dass Sie dafür Ihr Einverständnis gegeben haben. Ohne diese Daten wäre die korrekte Darstellung unserer Internetseite nicht möglich.

Das sind vor allem technische Daten, z. B. welchen Internetbrowser oder welches Betriebssystem Sie verwenden oder zu welcher Zeit Sie unsere Seiten aufrufen. Diese Daten nennt man Server-Logs. Dabei handelt es sich um:

  • Angefragte Seite

  • Referrer URL

  • Datum und Uhrzeit der Serveranfrage

  • Status der Serverabfrage

  • übertragende Datenmenge

  • IP-Adresse

  • User-Agent (Browser und Betriebssystem)

     

Die Erfassung dieser Daten erfolgt automatisch, sobald Sie unsere Internetseite betreten. Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten und der Logfiles ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Diese Daten werden aus Sicherheitsgründen für 48 Stunden gespeichert und anschließend gelöscht. Diese Server-Logs werden nicht mit anderen Datenquellen zusammengeführt und nur geprüft, wenn wir Anhaltspunkte für eine rechtswidrige Nutzung haben.

Standardmäßig werden IP-Adressen vom System nicht gespeichert. Ausnahme sind die Server-Logs.

 

Auf welcher Rechtsgrundlage erfassen wir Ihre Daten?

 

Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten Ihre Einwilligung einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) als Rechtsgrundlage. Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages mit Ihnen erforderlich sind, ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO die Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind. Wenn eine rechtliche Verpflichtung für uns als Amt zur Verarbeitung personenbezogener Daten vorliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DS-GVO als Rechtsgrundlage. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen einer Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DS-GVO als Rechtsgrundlage. Für den Fall, dass die Wahrung des Allgemeinwohls über den Einzelinteressen stehen sollte, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

 

Welche Daten erfassen wir genau?

 

Ihre Daten werden zum einen dadurch erhoben, dass Sie uns diese mitteilen.

 

Kontaktformular

 

Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Die Verarbeitung der in das Kontaktformular eingegebenen Daten erfolgt somit ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO). Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt. Die von Ihnen im Kontaktformular eingegebenen Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt, z.B. nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage.

 

Newsletter

 

Auf unserer Internetseite besteht die Möglichkeit, aktuelle Meldungen als kostenfreien Newsletter zu abonnieren. Dabei werden bei der Anmeldung zum Newsletter die Daten aus der Eingabemaske an uns übermittelt. Zudem werden durch Ihre Anmeldung folgende Daten erhoben:

  1. IP-Adresse des aufrufenden Rechners

  2. Datum und Uhrzeit der Registrierung

     

Die Verarbeitung der dort von Ihnen eingegebenen Daten erfolgt ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO). Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und geben diese nicht an Dritte weiter. Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen. Zu diesem Zweck finden Sie einen entsprechenden Link auf der Internetseite des Amtes und am Ende jedes Newsletters. Die Rechtmäßigkeit der bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt. Die von Ihnen zu diesem Zweck bei uns hinterlegten Daten werden gelöscht, wenn Sie den Newsletters abbestellt haben.

 

Möglicherweise sind Sie auch mit uns in Kontakt getreten und haben uns z. B. telefonisch oder per Mail Ihre Daten mitgeteilt, damit wir Sie z. B. als Ansprechpartner eines Vereins im Internet vermerken und damit andere Personen mit Ihnen in Kontakt treten können. Die Erhebung dieser Daten erfolgt somit ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO). Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.

 

 

Wofür nutzen wir oder andere Ihre Daten?

 

Ein Teil der Daten wird erhoben, um eine fehlerfreie Bereitstellung der Internetseite zu gewährleisten. Das sind die Server-Logs. Andere Daten können zur Analyse Ihres Nutzerverhaltens verwendet werden. Das sind die Cookies oder Webanalyseprogramme. Die Analyse Ihres Surf-Verhaltens erfolgt in der Regel anonym; das Surf-Verhalten kann nicht zu Ihnen zurückverfolgt werden. Sie können dieser Analyse widersprechen oder sie dadurch verhindern, dass Sie diese Tools nicht benutzen.

 

Cookies

 

Unsere Internetseite verwendet Cookies, um die Seite benutzerfreundlich und effektiver zu machen, insbesondere für Menüführung, Spracheinstellungen, menübezogene Bannerbilder, Schriftgrößeneinstellung. Diese Cookies setzt unser Providers PortUNA https://www.portuna.de/ standardmäßig ein. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies haben in der Regel eine Lebensdauer von maximal 24 Stunden und werden nicht zur Identifizierung von Besuchern genutzt. Diese Daten werden von uns nicht an Dritte weitergegeben. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte “Session-Cookies”. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten unter Verwendung von Cookies ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO

Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies erhalten Sie beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik: https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/StandardsKriterien/ISi-Reihe/ISi-Web-Server/aktive_inhalte/definitionen/definitionen_cookies.html

 

Die Server unseres Providers PortUNA https://www.portuna.de/ stehen in Deutschland. Die Daten zu anderen Verfahren, wie z. B. die unseres Kita-Portals, hosten wir selbst. Der Zugriff ist nur wenigen besonders befugten Personen möglich, die mit der technischen, kaufmännischen oder redaktionellen Betreuung der Server befasst sind. Wir treffen zahlreiche technische und organisatorische Vorkehrungen, damit Ihre Daten dauerhaft und umfassend vor Verlust, Zerstörung, Verfälschung, Manipulation sowie unberechtigtem Zugriff oder unberechtigter Offenlegung geschützt sind.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z. B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

 

Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer Daten?

 

Zusammengefasst haben Sie jederzeit das Recht, unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Sie haben das Recht, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, sich in einem gängigen, maschinenlesbaren Format aushändigen zu lassen. Sie haben das Recht zu erfahren, wie lange Ihre Daten gespeichert sind bzw. welche Kriterien es für die Festlegung der Speicherdauer gibt. Sie haben außerdem das Recht, die Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten zu verlangen. Der Verantwortliche hat die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen. Bei Datenverarbeitung zu wissenschaftlichen, historischen oder statistischen Forschungszwecken kann das Recht auf Berichtigung eingeschränkt sein, wenn es die Forschung behindert oder unmöglich macht.

Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

 

Ihre Rechte im Detail:

 

Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie Betroffener im Sinne der DS-GVO und es stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber dem Verantwortlichen zu:

 

1. Auskunftsrecht

 

Sie können von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber verlangen, ob personenbezogene Daten, die Sie betreffen, von uns verarbeitet werden. Liegt eine solche Verarbeitung vor, können Sie von dem Verantwortlichen über folgende Informationen Auskunft verlangen:

  1. die Zwecke, zu denen die personenbezogenen Daten verarbeitet werden;

  2. die Kategorien von personenbezogenen Daten, welche verarbeitet werden;

  3. die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden;

  1. die geplante Dauer der Speicherung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder, falls konkrete Angaben hierzu nicht möglich sind, Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer;

  2. das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, eines Rechts auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;

  3. das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;

  4. alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden;

  5. das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DS-GVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

     

Ihnen steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden. In diesem Zusammenhang können Sie verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Art. 46 DS-GVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

 

2. Recht auf Berichtigung

 

Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung gegenüber dem Verantwortlichen, sofern die verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Sie betreffen, unrichtig oder unvollständig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen.

 

3. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

 

Unter den folgenden Voraussetzungen können Sie die Einschränkung der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten verlangen:

 

  1. wenn Sie die Richtigkeit der Sie betreffenden personenbezogenen für eine Dauer bestreiten, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;

  2. die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangen;

  3. der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, Sie diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder

  4. wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben und noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber Ihren Gründen überwiegen.

     

Wurde die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden. Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den o.g. Voraussetzungen eingeschränkt, werden Sie von dem Verantwortlichen unterrichtet bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

 

4. Recht auf Löschung

 

a) Löschungspflicht

 

Sie können von dem Verantwortlichen verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, diese Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

 

  1. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.

  2. Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DS-GVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

  3. Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.

  4. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.

  5. Die Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.

  6. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DS-GVO erhoben.

 

b) Information an Dritte

 

Hat der Verantwortliche die Sie betreffenden personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DS-GVO zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie als betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt haben.

 

c) Ausnahmen

 

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist

 

  1. zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;

  2. zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;

  3. aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 DS-GVO;

  4. für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DS-GVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder

  5. zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

 

5. Recht auf Unterrichtung

 

Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Ihnen steht gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

 

6. Recht auf Datenübertragbarkeit

 

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem haben Sie das Recht diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern

 

  1. die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DS-GVO oder auf einem Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO beruht und

  2. die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

 

In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu erwirken, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

 

7. Widerspruchsrecht

 

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DS-GVO erfolgt, Widerspruch einzulegen.

 

Der Verantwortliche verarbeitet die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet. Sie haben die Möglichkeit, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft – ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG – Ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

 

8. Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung

 

Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

 

9. Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

 

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DS-GVO verstößt.

 

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DS-GVO.

 

Wo erhalten Sie detaillierte Informationen oder können sich beschweren?

 

Wir als Amt Scharmützelsee haben zum Thema Datenschutz eine Kooperation mit der Stadt Storkow (Mark) unterzeichnet. Deshalb ist unsere Datenschutzbeauftragte:

 

Sophie Welkisch

Haupt- und Bürgeramt

Stadt Storkow (Mark)

Rudolf-Breitscheid-Straße 74

15859 Storkow (Mark)

Telefon: 033678 - 68 414

E-Mail:

 

Sie können sich aber auch an die Aufsichtsbehörde, den Landesdatenschutzbeauftragten, wenden, den jedes Bundesland hat. Eine Liste der Landesdatenschutzbeauftragten finden Sie hier https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html

 

Ist unsere Datenschutzerklärung immer aktuell?

 

Wir wollen sicherstellen, dass unsere Datenschutzerklärung stets den aktuellen gesetzlichen Vorgaben entspricht. Deshalb kann es sein, dass wir unsere Datenschutzerklärung anpassen müssen, wenn wir z. B. neue Serviceleistungen anbieten. Die neue Datenschutzerklärung wird dann bei Ihrem nächsten Besuch auf unserer Seite wirksam.

 


Information zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch das Amt Scharmützelsee

für jegliche Verwaltungsprozesse

 

Mit diesen Datenschutzhinweisen informiert das Amt Scharmützelsee Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die jeweiligen Fachgruppen. Sie wird durch die Datenschutzbeauftragte federführend begleitet.

 

1 Kontaktdaten

1.1 Verantwortliche

Verantwortliche für die Datenverarbeitung im Sinne des Art. 4 Nr. 7 DSGVO ist die

 

Amt Scharmützelsee

vertreten durch den Amtsdirektor

Forsthausstraße 4

15526 Bad Saarow

 

1.2 Datenschutzbeauftragte

Die Verantwortliche hat eine Datenschutzbeauftragte gemäß Art. 37 DSGVO benannt:

Sophie Welkisch

Datenschutzbeauftragte

Rudolf-Breitscheid-Straße 74

15859 Storkow (Mark)

Telefon: 033678/68414

E-Mail:

 

2 Zweckbestimmung und Rechtsgrundlagen

Die Daten werden zu nachfolgend benannten Zwecken verarbeitet:

  1. Kontaktverwaltung mit Bürgerinnen und Bürgern

  2. Betrieb der laufenden Verwaltung

Bereichsspezifische Zwecke können Sie in den Fachgruppen hinterfragen.

 

Die Rechtsgrundlage zur Verarbeitungstätigkeit bildet:

Sofern die Daten nicht bereits öffentlich zugänglich sind und sich die Rechtmäßigkeit aus Art. 6 (1) lit. c DSGVO i. V. m. § 6 (1) Nr. 8 BbgDSG ergibt, erfolgt die Verarbeitung auf Grundlage der Einwilligung (Art. 7 i. V. m. Art. 6 (1) lit. a DSGVO).

Bereichsspezifische Rechtsgrundlagen können Sie in den Fachgruppen hinterfragen.

 

Sofern die Verantwortliche Daten zu einem anderen als dem ursprünglich angegebenen Zweck verarbeiten möchte, wird die betroffene Person nach den Maßgaben der Art. 13 (3) DSGVO informiert.

 

3 Erhebung von Daten bei Dritten

Grundsätzlich erhebt die Verantwortliche personenbezogene Daten bei der betroffenen Person.

 

4 Pflichten zur Bereitstellung personenbezogener Daten

Es besteht keine Pflicht zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten, jedoch hätte ein Nichtbereitstellen u. U. zur Folge, dass Informationen des Amtes Scharmützelsee nicht mehr an die betroffene Person zugestellt werden können oder aber der Betrieb der laufenden Verwaltung eingeschränkt oder gar nicht möglich ist.

 

5 Datenübermittlungen

Die Verantwortliche übermittelt personenbezogene Daten ausschließlich auf Grundlage gesetzlicher Bestimmungen oder mit Einwilligung der betroffenen Person.

Bereichsspezifische Datenübermittlungen an Dritte können in den Fachgruppen hinterfragt werden.

 

6 Automatisierte Entscheidungsfindung (Profiling)

Es erfolgt keine automatisierte Entscheidungsfindung.

 

7 Speicherfristen

Die Verantwortliche wird personenbezogenen Daten nur so lange speichern, wie dies für die Erreichung der unter Punkt 2 genannten Zwecke erforderlich ist oder gesetzliche Aufbewahrungsfristen eine Speicherung vorschreiben.

 

Die Verantwortliche prüft regelmäßig die Datenverarbeitung in den Fachgruppen. Bei Zweckerfüllung und Nichtnutzung der Daten erfolgt die Löschung nach Mitteilung der Verantwortlichen.

 

8 Betroffenenrechte

Sofern nicht besondere Vorschriften entgegenstehen, werden der betroffenen Person nachfolgende Betroffenenrechte eingeräumt, die (ausg. Punkt 8.5) zweckmäßigerweise bei einer unter Punkt 1.2 oder, sofern diese nicht bekannt ist, bei der unter Punkt 1.3 benannten Stelle geltend zu machen sind.

 

8.1 Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung

Jede betroffene Person hat

  1. neben dieser allgemeinen und der ergänzenden Information zur Verarbeitungstätigkeit nach Art. 15 DSGVO einen individuellen Auskunftsanspruch über ihre durch die Verantwortliche verarbeiteten personenbezogenen Daten, insb. Über deren Inhalt sowie individuelle Angaben zu den Punkten 2 und 8 dieser allgemeinen Information,

  2. nach Art. 16 DSGVO das Recht, von der Verantwortlichen die Berichtigung von unrichtigen oder die Ergänzung von unvollständigen personenbezogenen Daten zu verlangen,

  3. den Anspruch, die Verantwortliche zur Löschung der betreffenden personenbezogenen Daten nach Art. 17 DSGVO aufzufordern und

  4. Unter den Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO das Recht, die Einschränkung der Datenverarbeitung zu fordern.

 

8.2 Widerspruch

Die betroffene Person kann aus Gründen einer besonderen Situation der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zur Aufgabenerfüllung nach Art. 6 (1) lit. e DSGVO widersprechen, sofern die Verantwortliche keine schutzwürdigen Gründe für eine weitere Verarbeitung nachweisen kann.

 

8.3 Datenübertragbarkeit

Erfolgt die Verarbeitung mithilfe eines automatisierten Verfahrens auf Grundlage einer Einwilligung der betroffenen Person, so kann sie die Bereitstellung ihrer Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format bei der verantwortlichen Stelle verlangen.

 

8.4 Widerrufsrecht

Sofern die Verarbeitung von personenbezogenen Daten auf der Einwilligung der betroffenen Person beruht, hat sie das Recht, diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Die betroffene Person wird mit der Einwilligung über das Widerrufsrecht informiert.

 

8.5 Beschwerderecht

Jede betroffene Person hat das Recht, sich über Verletzungen des Datenschutzrechts bei nachfolgender Behörde zu beschweren:

 

Landesbeauftragte für den Datenschutz Brandenburg

Stahnsdorfer Damm 77, 14532 Kleinmachnow

E-Mail:

 


Datenschutzinformation für Bewerber

Information zum Datenschutz über die Verarbeitung von Bewerber-Daten

nach Art. 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

 

  1. Für die Datenverarbeitung verantwortliche Stelle und Kontaktdaten

     

    Verantwortliche Stelle im Sinne des Datenschutzrechts: Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten:

 

 

             Personalabteilung Datenschutzbeauftragte - 

             Amt Scharmützelsee Forsthausstraße 4

             Rudolf-Breitscheid-Straße 74

             Scharmützelsee Stadt Storkow (Mark)

            15526 Bad Saarow 15859 Storkow (Mark)

 

  1. Zwecke und Rechtsgrundlage, auf der wir Ihre Daten verarbeiten

    Das Amt Scharmützelsee verarbeitet personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie anderen anwendbaren Datenschutzvorschriften. Details im Folgenden. Weitere Einzelheit oder Ergänzungen zu den Zwecken der Datenverarbeitung können Sie den jeweiligen Vertragsunterlagen, Formularen, einer Einwilligungserklärung und anderen ihnen bereitgestellten Informationen entnehmen.

     

    2.1 Zwecke zur Erfüllung eines Vertrages oder vorvertragliche Maßnahmen (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO)

    Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung auf eine konkrete Stellenausschreibung oder als Initiativbewerbung, und in diesem Zusammenhang insbesondere für folgende Zwecke: Prüfung und Beurteilung Ihrer Geeignetheit für die zu besetzende Stelle, Leistungs- und Verhaltensbewertung im gesetzlich zulässigen Umfang, ggf. zur Registrierung und Authentifizierung für die Bewerbung über die Webseite des Amtes Scharmützelsee, ggf. zur Erstellung des Arbeitsvertrages, Nachweisbarkeit von Transaktionen, Aufträgen und sonstigen Vereinbarungen sowie zur Qualitätskontrolle durch entsprechende Dokumentation, Maßnahmen zur Erfüllung der allgemeinen Sorgfaltspflichten, statistische Auswertungen zur Behördensteuerung, Reise- und Veranstaltungsmanagement, Reisebuchung und Reisekostenabrechnung, Berechtigungs- und Ausweisverwaltung, Kostenerfassung und Controlling, Berichtswesen, interne und externe Kommunikation, Abrechnung und steuerliche Bewertung betrieblicher Leistungen, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, vertragsbezogene Kommunikation (einschließlich Terminvereinbarungen) mit Ihnen, Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten, Gewährleistung der IT-Sicherheit und der allgemeinen Sicherheit, u. a. Gebäude- und Anlagensicherheit, Sicherstellung der Wahrnehmung des Hausrechts durch entsprechende Maßnahmen wie zum Schutz von Dritten und unseren Mitarbeitern sowie zur Verhinderung von und zur Sicherung von Beweismittel bei Straftaten, Gewährleistung der Integrität, Verhinderung und Aufklärung von Straftaten, Authentizität und Verfügbarkeit der Daten, Kontrolle durch Aufsichtsgremien oder Kontrollinstanzen.

     

    2.2 Zwecke im Rahmen eines berechtigten Interessen des Amtes Scharmützelsee oder Dritten (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO)

    Über die eigentliche Erfüllung des (Vor-)Vertrages hinaus verarbeitet das Amt Scharmützelsee Ihre Daten ggf., wenn es erforderlich ist, um berechtigte Interessen des Amtes oder Dritten zu wahren. Verarbeitungen Ihrer Daten finden nur dann und insoweit statt, als keine überwiegenden Interessen Ihrerseits gegen eine entsprechende Verarbeitung sprechen, wie insbesondere für folgende Zwecke: Maßnahmen zur Weiterentwicklung von bestehender Systeme, Prozesse und Dienstleistungen; Abgleiche mit europäischen und internationalen Antiterrorlisten soweit über die gesetzlichen Verpflichtungen hinausgehend; Anreichung der Daten, u. a. durch Nutzung oder der Recherche öffentlich zugänglicher Daten soweit erforderlich; Entwicklung von automatisierten Entscheidungsprozessen; Gebäude- und Anlagensicherheit (z. B. Zutrittskontrolle), soweit über die allgemeinen Sorgfaltspflichten hinausgehend; interne und externe Untersuchungen, Sicherheitsprüfungen.

     

    2.3 Zwecke im Rahmen Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO)

    Eine Verarbeitung Ihrer personenbezogener daten kann für bestimmte Zwecke (z. B. die Einholung von Referenzen bei früheren Arbeitgebern) auch aufgrund Ihrer Einwilligung erfolgen. In der Regel können Sie diese jederzeit widerrufen. Über die Zwecke und über die Konsequenzen eines Widerrufs oder der Verweigerung einer Einwilligung werden Sie gesondert im entsprechenden Text der Einwilligung informiert. Grundsätzlich gilt, dass der Widerruf einer Einwilligung erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen und bleiben rechtmäßig.

     

    2.4 Zwecke zur Erfüllung gesetzlicher Vorgaben (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO) oder im öffentlichen Interesse (Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO)

    Das Amt Scharmützelsee unterliegt einer Vielzahl von rechtlichen Verpflichtungen. Primär sind dies gesetzliche Anforderungen (z. B. Betriebsverfassungsgesetz, Sozialgesetzbuch, Handels- und Steuergesetze), aber auch ggf. aufsichtsrechtliche oder andere behördliche Vorgaben (z. B. Berufsgenossenschaft). Zu den Zwecken der Verarbeitung gehören ggf. die Identitäts- und Altersprüfung, Betrugs- und Geldwäscheprävention, das betriebliche Gesundheitsmanagement, die Gewährleistung der Arbeitssicherheit, die Erfüllung steuerlicher Kontroll- und Meldepflichten sowie die Archivierung von Daten zu Zwecken des Datenschutzes und der Datensicherheit sowie für Zwecke der Prüfung durch Steuerberater/Wirtschaftsprüfer, Steuer- und andere Behörden. Darüber hinaus kann die Offenlegung personenbezogener Daten im Rahmen von behördlichen/gerichtlichen Maßnahmen zu Zwecken der Beweiserhebung, Strafverfolgung oder Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche erforderlich werden.

     

  2. Die vom Amt Scharmützelsee verarbeiteten Datenkategorie, soweit die Daten nicht unmittelbar vom Betroffenen erhoben werden, und deren Herkunft

    Soweit dies für die Vertragsunterzeichnung mit Ihnen und die von Ihnen ausgesprochene Bewerbung erforderlich ist, verarbeitet das Amt Scharmützelsee ggf. von anderen Stellen oder von sonstigen Dritten zulässigerweise erhaltene Daten. Zudem werden personenbezogene Daten verarbeitet, die das Amt aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. Handels- und Vertragsregister, Melderegister und anderen Medien) zulässigerweise gewonnen, erhalten oder erworben hat, soweit dies erforderlich ist und das Amt diese Daten nach den gesetzlichen Vorschriften verarbeiten darf.

     

    Relevante personenbezogene Daten können insbesondere sein:

  • Adress- und Kontaktdaten (Melde- und vergleichbare Daten, wie E-Mail-Adresse und Telefonnummer)

  • Informationen über Sie im Internet oder in sozialen Netzwerken

     

  1. Empfänger oder Kategorien von Empfängern Ihrer Daten

    Innerhalb der Behörde erhalten diejenigen internen Stelle bzw. Organisationseinheiten Ihre Daten, die diese zur Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten (wie Führungskräfte und Fachverantwortliche, die einen neuen Mitarbeiter suchen oder an der Entscheidung über die Stellenbesetzung mitwirken, Buchhaltung, Betriebsarzt, Arbeitssicherheit usw.) oder im Rahmen der Bearbeitung und Umsetzung eines berechtigten Interesses benötigen. Eine Weitergabe Ihrer Daten an externe Stellen erfolgt ausschließlich

  • zu Zwecken, bei denen wir zur Erfüllung gesetzlicher Vorgaben zur Auskunft, Meldung oder Weitergabe von Daten verpflichtet (z. B. Finanzbehörden) oder berechtigt sind oder die Datenweitergaben im öffentlichen Interesse liegt (vgl. Ziffer 2.4);

  • soweit externe Dienstleistungsunternehmen Daten im Auftrag des Amtes Scharmützelsee als Auftragsverarbeiter oder Funktionsübernehmer verarbeiten (z. N. externe Rechenzentren, Unternehmen der Datenentsorgung);

  • aufgrund eines berechtigten Interesses des Amtes oder des berechtigten Interesses des Dritte für im Rahmen der unter Ziffer 2.2 genannten Zwecke (z. B. an Behörden, Gerichte, Kontrollinstanzen);

  • wenn Sie dem Amt Scharmützelsee eine Einwilligung zur Übermittlung an Dritte gegeben haben.

 

Das Amt Scharmützelsee wird Ihre Daten darüber hinaus nicht an Dritte weitergeben, sofern das Amt Sie darüber nicht gesondert informiert hat. Soweit das Amt Dienstleister im Rahmen einer Auftragsverarbeitung beauftragen, unterliegen Ihre Daten dort den vorgegebenen Sicherheitsstandards, um Ihre Daten angemessen zu schützen. In den übrigen Fällen dürfen die Empfänger die Daten nur für die Zwecke nutzen, für die sie ihnen übermittelt wurden.

 

  1. Dauer der Speicherung Ihrer Daten

    Das Amt Scharmützelsee verarbeitet und speichert Ihre Daten im Grundsatz für die Dauer Ihrer Bewerbung. Das schließt auch die Anbahnung eines Vertrages mit ein (vorvertragliches Rechtsverhältnis).

 

 

Darüber hinaus unterliegt das Amt verschiedenen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, die sich unter anderem aus dem Handelsgesetzbuch (HGB) und der Abgabenordnung (AO), ergeben. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen bis zu zehn Jahre über das Ende der Vertragsbeziehung oder des vorvertraglichen Rechtsverhältnisses hinaus. Ihre Bewerbungsunterlagen werden bei Nicht-Einstellung nach Ablauf von sechs Monaten im Original zurückgegeben. Elektronische Daten werden nach sechs Monaten entsprechende gelöscht. Sollten Ihre Daten für spätere Vakanzen länger speichern wollen oder Sie Ihre Daten in ein Bewerberpool eingestellt haben, werden die Daten zu späteren Zeitpunkten gelöscht; Einzelheiten dazu werden Ihnen im Zusammenhang mit dem jeweiligen Prozess mitgeteilt.

 

Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten und Rechte nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht, es sei denn, deren – befristete – Weiterverarbeitung ist zur Erfüllung der unter Ziffer 2.2 aufgeführten Zwecke aus einem überwiegenden berechtigten Interesse des Amtes erforderlich. Ein solches überwiegendes berechtigtes Interesse liegt z. B. dann vor, wenn eine Löschung wegen der besonderen Art der Speicherung nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich ist. In diesen Fällen kann das Amt Scharmützelsee auch nach Beendigung der Vertragsbeziehung für eine mit den Zwecken verarbeitete Dauer Ihre Daten speichern und ggf. in beschränktem Umfang nutzen. Grundsätzlich tritt in diesen Fällen an die Stelle einer Löschung eine Einschränkung der Verarbeitung. Mit anderen Worten, die Daten werden gegen die sonst übliche Nutzung durch entsprechende Maßnahmen gesperrt.

 

  1. Verarbeitung Ihrer Daten in einem Drittland oder durch eine internationale Organisation

    Eine Datenübermittlung an Stellen in Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums EU/EWR (sogenannte Drittländer) erfolgt dann, wenn es zur Ausführung einer vertraglichen Verpflichtung Ihnen gegenüber erforderlich sein sollte oder es im Rahmen eines berechtigten Interesses vom Amt Scharmützelsee oder einem Dritten liegt oder Sie dem Amt eine Einwilligung erteilt haben. Dabei kann die Verarbeitung Ihrer Daten in einem Drittland auch im Zusammenhang mit der Einschaltung von Dienstleistern im Rahmen der Auftragsverarbeitung erfolgen. Soweit für das betreffende Land kein Beschluss der EU-Kommission über ein dort vorliegendes angemessenes Datenschutzniveau vorliegen sollte, gewährleistet das Amt Scharmützelsee nach den EU-Datenschutzvorgaben durch entsprechende Verträge, dass Ihre Rechte und Freiheiten angemessen geschützt und garantiert werden.

     

  2. Ihre Datenschutzrechte

    Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie dem Amt Scharmützelsee gegenüber Ihre Datenschutzrechte geltend machen.

    Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DGSVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Art. 20 DSGVO. Beim Auskunfts- und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei der Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO i. V. m. 19 BDSG)

     

    Ihre Anträge über die Ausübung ihrer rechte sollten nach Möglichkeit schriftlich an die oben angegebene Anschrift oder direkt an die Datenschutzbeauftragte des Amtes Scharmützelsee adressiert werden.

     

  3. Umfang Ihrer Pflichten, dem Amt Scharmützelsee Ihre Daten bereitzustellen

    Sie brauchen nur diejenigen Daten bereitzustellen, die für die Bearbeitung Ihrer Bewerbung oder für ein vorvertragliches Rechtsverhältnis mit dem Amt Scharmützelsee erforderlich sind oder zu deren Erhebung das Amt gesetzlich verpflichtet ist. Ohne diese Daten wird das Amt Scharmützelsee in der Regel nicht in der Lage sein, den Bewerbungs- und Auswahlprozess weiter auszuführen. Sofern das Amt darüber hinaus Daten von Ihnen benötigt, werden Sie über die Freiwilligkeit gesondert informiert.

     

  4. Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung im Einzelfall (einschließlich Profiling)

    Das Amt Scharmützelsee setzt keine rein automatisierten Entscheidungsverfahren gemäß Art. 22 DSGVO ein. Sofern das Amt ein solches Verfahren in Einzelfällen doch einsetzen sollte, werden Sie hierüber gesondert informiert, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist.

 

 

 

Informationen über Ihr Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO

 

  1. Sie haben das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung Ihrer Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) oder Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO (Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse) erfolgt, Widerspruch einzulegen. Voraussetzung ist allerdings, dass für Ihren Widerspruch Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen persönlichen Situation ergeben. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmung gestütztes Profiling im Sinne von Art. 4 Nr. 4 DSGVO.

 

Legen Sie Widerspruch ein, werden Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeitet, es sei denn, das Amt Scharmützelsee kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

 

Ihre Bewerbung können Sie natürlich jederzeit zurückziehen.

 

  1. Es ist nicht geplant, Ihre personenbezogenen Daten für Zwecke der Direktwerbung zu nutzen. Trotzdem muss das Amt Scharmützelsee Sie darüber informieren, dass Sie jederzeit das Recht haben, Widerspruch gegen Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Diesen Widerspruch werden wir für die Zukunft beachten.

 

Der Widerspruch kann formfrei erfolgen und sollte möglichst gerichtet werden an

 

Amt Scharmützelsee

Personalabteilung

Forsthausstraße 4

15526 Bad Saarow

 

 

 

Die Information zum Datenschutz über die Datenverarbeitung nach Art. 13, 14 und 21 DSGVO kann sich von Zeit zu Zeit ändern. Alle Änderungen werden auf der Internetseite veröffentlicht. Ältere Versionen erhalten Sie auf Anfrage bei der verantwortlichen Stelle im Sinne des Datenschutzes.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Newsletteranmeldung

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

11. 08. 2020
 
12. 08. 2020
 
13. 08. 2020
 

Veranstaltungsmelder

 

Sitzungen

KONTAKT

Amt Scharmützelsee
Forsthausstraße 4
15526 Bad Saarow

Telefon (033631) 45-141
Telefax (033631) 45-1811
E-Mail

Sprechzeiten:
Dienstag
9:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag
9:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 18:00 Uhr
oder nach vorheriger Vereinbarung

Die Telefonnummern der Mitarbeiter finden Sie hier