+++  Ausschreibung des Ehrenamtes der Schiedsperson  +++     
     +++  Kultursommer am Märkischen Meer 2020  +++     
     +++  Änderung der Corona-Verordnung vom 26.06.2020  +++     
033631 45-0
Link verschicken   Drucken
 

Amt Scharmützelsee

Vorschaubild

Aktuelle Entwicklungskonzepte der Gemeinden des Amtes Scharmützelsee:

 


Entwurf der See- und Ufernutzungskonzeption für den Scharmützelsee,

alle Informationen dazu finden Sie hier...

 


Handlungsprogramm zur künftigen Ortsentwicklung Bad Saarow,

erarbeitet im Rahmen eines umfassenden Bürgerbeteiligungsverfahrens

 

Hier können Sie alle Unterlagen der Bürgerbeteiligung sowie das finale Ortsentwicklungkonzept einsehen:

 

 

realisiert mit finanzieller Unterstützung aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) und gefördert von:

 

leaderELER


Gemeinsames Konzept zur nachhaltigen Entwicklung
der Region Scharmützelsee, Storkower See und Umgebung 2030

Gemeinsames Konzept Nachhaltige Entwicklung 2030

 

 


Kurortrahmenplan Bad Saarow

Kurortrahmenplan BS

 

 


 

Das Amt Scharmützelsee verwaltet die amtsangehörigen Gemeinden Bad Saarow, Diensdorf-Radlow, Langewahl, Reichenwalde und Wendisch Rietz.
 
Ganz gleich, ob Sie sich als Einwohner unseres Amtes über die Verwaltung informieren wollen oder aus anderen Gegenden neugierig auf das sind, was wir Ihnen als Gast zu bieten haben.
 
Wir haben das Glück, in einer der schönsten Gegenden Brandenburgs zu leben.
 
Rund um den Scharmützelsee erstreckt sich eine genau 125,68 Quadratkilometer große Natur- und Kulturlandschaft, die sich immer wieder zu entdecken lohnt. Nicht nur der Scharmützelsee - das "Märkische Meer" - sondern weitere zwölf Seen lockern die abwechslungsreiche Landschaft der Scharmützelseeregion auf, die außerdem im Bereich Langewahl-Streitberg noch von der Spree durchflossen wird. Die wasserreiche märkische Heide kommt in den mannigfaltigsten Formen daher. Mal als fast ebene Fläche, mal hügelig, immer aber grüngesäumt von Bäumen und Sträuchern, Wiesen und Wäldern.
 
Das Scharmützelseegebiet ist überregional gut erreichbar über die BAB A12, die B 168 und B 246. Die Bahnlinie RB 35 führt von Fürstenwalde zum historischen Bahnhof Bad Saarow, während Sie zum Bahnhof Wendisch Rietz an der Südspitze des Scharmützelsees mit der RB 36 Königswusterhausen - Frankfurt (Oder) anreisen können. Als eine weitere Möglichkeit bietet sich der Wasserweg von den Berliner Gewässern über den Storkower See nach Wendisch Rietz, Diensdorf-Radlow und Bad Saarow an.
 
Auf den folgenden Seiten finden Sie sowohl allgemeine Informationen zur Orientierung in der Verwaltung als auch Kurzportraits der Gemeinden und Ortsteile.
 
Liebe Einwohner unseres Amtes: Wir hoffen, dass Sie auf unseren Seiten interessante Informationen finden, die Ihnen helfen, sich zu orientieren und Fragen zur Verwaltung beantworten. Weitere Anliegen und Hinweise nehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Amtsverwaltung gerne von Ihnen entgegen und beraten Sie selbstverständlich bei Bedarf noch ausführlicher.
 
Liebe Gäste aus Fern und Nah: Wir freuen uns, wenn unsere Präsentation Sie neugierig macht, uns bald einmal im idyllischen Scharmützelseegebiet zu besuchen. Vielleicht gehören auch Sie dann zu denen, die immer gerne wiederkehren, weil sie sich in diese reizvolle Gegend verliebt haben. Oder wir können Sie irgendwann sogar als neuen Bürger in einem der Orte des Amtes Scharmützelsee begrüßen.
 
Im Amt Scharmützelsee sind Sie überall herzlich willkommen, als Gast in den zahlreichen Ferienunterkünften oder als NEU-Einwohner in all unseren schönen Orten.
 
Christian Riecke
Amtsdirektor

Forsthausstraße 4
15526 Bad Saarow

Telefon (033631) 45-141
Telefax (033631) 45-1811

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.amt-scharmuetzelsee.de

Öffnungszeiten:
Dienstag
9:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag
9:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 18:00 Uhr
oder nach vorheriger Vereinbarung


Fotoalben



Veranstaltungen

18.07.​2020
11:00 Uhr
Kinder- & Jugendbeteiligung in Wendisch Rietz
WORUM GEHT`S Jeder von euch hat eine Stimme und diese Stimme zählt, aber nur, wenn man sie ... [mehr]
 
26.07.​2020
14:00 Uhr
Flaggen zeigen - Ausstellungsprojekt
Ausgewählt und eingeladen von den Kuratorinnen Susanne Prinz und Lena Marie Emrich haben 27 ... [mehr]
 
17.09.​2020 bis
20.09.​2020
Filmfestival FILM OHNE GRENZEN
Seit 2013 ist der Eibenhof einmal im Jahr Treffpunkt für Filmemacher und Publikum aus aller Welt. ... [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

Ausschreibung des Ehrenamtes der Schiedsperson

(09. 07. 2020)

Ausschreibung des Ehrenamtes der Schiedsperson (m/w/d) und der stellvertretenden Schiedsperson (m/w/d) im Amtsgebiet des Amtes Scharmützelsee

 

In der Schiedsstelle des Amtes Scharmützelsee sind die Ehrenämter der Schiedsperson (m/w/d) sowie der stellvertr. Schiedsperson (m/w/d) neu zu besetzen. Die Schiedsperson (m/w/d) wird von der Gemeindevertretung auf fünf Jahre gewählt.

 

Schiedspersonen vermitteln unbürokratisch und unparteiisch zwischen streitenden Parteien, um eine gütliche außergerichtliche Lösung in Streitigkeiten zivilrechtlicher als auch strafrechtlicher Art zu finden. Sie besprechen mit den Parteien an einem neutralen Ort  festgefahrene Konfliktsituationen, schlichten durch Verhandlungsgeschick und vermeiden durch Abschluss eines Vergleiches, mit dem alle Parteien einverstanden sind, eine gerichtliche Auseinandersetzung.

 

Für die Wahl zur Schiedsperson (m/w/d) müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

 

  1. der Bewerber (m/w/d) muss das Wahlrecht  besitzen und im Amt Scharmützelsee seinen  Hauptwohnsitz haben,
  2. der Bewerber (m/w/d) soll das fünfundzwanzigste Lebensjahr vollendet haben,
  3. die Person muss nach ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten für das Amt der Schiedsperson geeignet sein.

 

Die Schiedspersonen (m/w/d) werden für ihr Amt durch das Schiedsamtsseminar und regionale Fortbildungsveranstaltungen des Bundes Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. - BDS - hinreichend ausgebildet.


Interessenten (m/w/d) wenden sich mit einer Kurzbewerbung bis zum 31.07.2020 an das


Amt Scharmützelsee

Ordnungs- und Sozialamt

SG Gewerbeamt - Schiedsstelle

Forsthausstraße 4

15526 Bad Saarow

.

 

Informationen zum Amt der Schiedsperson (m/w/d) erhalten Sie telefonisch unter der Rufnummer 033631/ 45-100 oder 033631/ 45-101.

 

Bad Saarow, den 09.Juli 2020

 

 

gez.

Ch. Riecke

Amtsdirektor

Änderung der Corona-Verordnung vom 26.06.2020

(29. 06. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg hat mit Datum vom 26.06.2020 eine Änderung der Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus beschlossen. Sie tritt am 27. Juni in Kraft.

 

Die neue Fassung der Verordnung ist abrufbar auf der Seite zum Brandenburger Landesrecht.

Weiterhin haben wir für Sie die aktuelle Pressemitteilung der Staatskanzlei mit eingefügt.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[Pressemitteilung der Staatskanzlei vom 26.06.2020]

Leitfaden zum Betreiben von Gaststätten, Bars, Kneipen und Cafés

(29. 06. 2020)

Der Landkreis Oder-Spree hat auf seiner Website einen Leitfaden zum Betreiben von gastronomischen Einrichtungen veröffentlicht.

 

Die dort zusammengestellten Hinweise haben ab dem 15. Juni 2020 mit Inkrafttreten der aktuellen SARS-CoV-2-Umgangsverordnung Gültigkeit.

 

Die Umgangsverordnung nimmt im Vergleich zu den vorangegangenen Eindämmungsverordnungen auch für Gaststätten weitere Lockerungen vor.

Dieser Leitfaden soll der Gastronomie eine Hilfestellung beim Betreiben Ihrer Einrichtungen bieten. Die Empfehlungen haben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

[Leitfaden zum Betreiben von gastronomischen Einrichtungen ab 15.06.2020]

Zweckverband Fürstenwalde - Zählerablesung zum 30.06.2020

(19. 06. 2020)

Der Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserversorgung Fürstenwalde und Umland informiert über die Zählerablesung zum 30.06.2020.

Die vollständige Pressemitteilung entnehmen Sie bitte dem Download-Bereich unterhalb dieser Meldung.

[ZV Fürstenwalde - Ablesung 30.06.2020]

WAS - Stichtagsablesung zum 30.06.2020

(17. 06. 2020)

Der Wasser- und Abwasserverband "Scharmützelsee-Storkow/Mark" informiert:

 

Die Regierungskoalition hat sich auf ein umfangreiches Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket zur

Corona-Krise geeinigt. Ein Punkt dabei ist die vorübergehende Senkung der derzeit geltenden Mehrwertsteuersätze. Als Körperschaft des öffentlichen Rechts erheben wir keine Mehrwertsteuer auf die Schmutzwasserentsorgung.

Die Trinkwasserversorgung unterliegt jedoch dem ermäßigten Steuersatz von 7 %. Entsprechend dem Konjunkturpaket soll dieser nun für ein halbes Jahr auf 5 % beginnend ab dem 01.07.2020 abgesenkt werden. Ab dem 01.01.2021 werden dann nach aktuellem Stand wieder die heute geltenden Steuersätze zur Anwendung kommen.

 

Die vollständige Pressemitteilung des WAS entnehmen Sie bitte dem Download-Bereich unterhalb dieser Meldung.

[Pressemitteilung des WAS vom 13.06.2020]

Umbau Edeka Markt in Wendisch Rietz

(15. 06. 2020)

Sehr geehrte Einwohner und Gäste von Wendisch Rietz,

 

wir möchten Sie darüber informieren, dass ab dem 15.06.2020 mit den Umbaumaßnahmen im EDEKA-Markt in Wendisch Rietz begonnen wird. Da es während der Umbaumaßnahmen zu Einschränkungen kommen kann, insbesondere im Parkplatzbereich, bitten wir Sie um Ihr Verständnis.

 

Ihr Amt Scharmützelsee

 

Neue Corona-Verordnung vom 12.06.2020: SARS-CoV-2-UmgV

(15. 06. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg hat mit Datum vom 12.06.2020 die neue Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus beschlossen. Sie tritt am Montag, 15. Juni, in Kraft.

 

Bitte entnehmen Sie den vollständigen Text der Verordnung dem Downloadbereich unterhalb dieser Meldung. Weiterhin haben wir für Sie die aktuelle Pressemitteilung der Staatskanzlei mit eingefügt. Dort finden Sie in verständlicher Form alle noch geltenden Regelungen - insbesondere die Abstands- und Hygieneregeln - gelistet.

 

Weiterhin nehmen Sie bitte die Änderung der Großveranstaltungsverbotsverordnung vom 12.06.2020 zur Kenntnis. Die neue Fassung der Verordnung ist abrufbar unter https://bravors.brandenburg.de/verordnungen/grossveranstverbv.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[SARS-CoV-2-UmgV vom 12.06.2020]

[Pressemitteilung der Staatskanzlei vom 12.06.2020]

[SARS-CoV-2-UmgV vom 12.06.2020_Anlage: Bußgeldkatalog]

[GroßveranstVerbV_Änderung vom 12.06.2020]

Weitere Öffnungen von Kitas und Schulen geplant

(10. 06. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

Brandenburgs Landesregierung wird am Freitag eine neue Verordnung zum Umgang mit dem Coronavirus beschließen. Zu zentralen Punkten hat sie sich heute abgestimmt. So hat sich das Kabinett darauf verständigt, den Regelbetrieb der Kitas zum 15. Juni und der Schulen zum Start des neuen Schuljahres 2020/21 wiederaufzunehmen.

 

Die Staatskanzlei des Landes Brandenburg hat hierzu eine Pressemitteilung herausgegeben.

Bitte entnehmen Sie den vollständigen Text der Mitteilung dem Downloadbereich unterhalb dieser Meldung.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[Pressemitteilung der Staatskanzlei vom 09.06.2020]

Reguläre Sprechzeiten im Amt Scharmützelsee unter Beachtung der Hygieneregeln

(04. 06. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

das Amt Scharmützelsee ist ab dem 08. Juni 2020 wieder zu den regulären Sprechzeiten für Besucherverkehr geöffnet.

Bitte beachten Sie zwingend die Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln:

- Desinfizieren Sie Ihre Hände beim Betreten des Gebäudes

- Betreten Sie das Gebäude nur mit Mund-Nasen-Bedeckung

- Halten Sie einen Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen

- Beachten Sie folgende Zutrittsregelung:

  • Besucher des Bauamtes betreten das Gebäude durch die linke (nördliche) Seiteneingangstür
  • Besucher des Ordnungsamtes betreten das Gebäude durch die rechte (südliche) Seiteneingangstür
  • Besucher des Einwohnermeldeamtes, des Standesamtes sowie der sonstigen Fachämter betreten das Gebäude durch die Haupteingangstür

Zur Vermeidung von Wartezeiten wird empfohlen, im Vorfeld Termine mit den Fachämtern zu vereinbaren.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

Änderung der SARS-CoV-2-EindV, Fassung vom 27.05.2020

(28. 05. 2020)

-außer Kraft gesetzt mit Verordnung vom 12.06.2020-

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg hat mit Datum vom 27.05.2020 eine Änderung der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 08.05.2020 erlassen.

 

Die Regelungen der Änderungsverordnung treten am 28. Mai 2020 in Kraft.

 

Bitte entnehmen Sie den vollständigen Text der Verordnung dem Downloadbereich unterhalb dieser Meldung. Weiterhin haben wir für Sie die aktuelle Pressemitteilung der Staatskanzlei mit eingefügt.

 

Die aktuelle Fassung der Eindämmungsverordnung - einschließlich der eingearbeiteten Änderungen vom 27.05.2020 - können Sie auf dem Portal für Landesrecht Brandenburg einsehen.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[Änderung der SARS-CoV-2-EindämmungsV vom 27.05.2020]

[Pressemitteilung der Staatskanzlei vom 26.05.2020]

Änderung der SARS-CoV-2-EindV, Fassung vom 19.05.2020

(26. 05. 2020)

-außer Kraft gesetzt mit Verordnung vom 12.06.2020-

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg hat mit Datum vom 19.05.2020 eine Änderung der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 08.05.2020 erlassen.

 

Die Regelungen der Änderungsverordnung treten am 25. Mai 2020 in Kraft und betreffen insbesondere den Einstieg in den eingeschränkten Regelbetrieb an Kitas.

 

Bitte entnehmen Sie den vollständigen Text der Verordnung dem Downloadbereich unterhalb dieser Meldung.

 

Die aktuelle Fassung der Eindämmungsverordnung - einschließlich der eingearbeiteten Änderungen vom 19.05.2020 - können Sie auf dem Portal für Landesrecht Brandenburg einsehen.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[Änderung der SARS-CoV-2-EindämmungsV vom 19.05.2020]

[SARS-CoV-2-EindämmungsV vom 08.05.2020]

Allgemeinverfügung zur Regelung des eingeschränkten Regelbetriebes in Kitas

(26. 05. 2020)

Allgemeinverfügung des Landkreises Oder-Spree zur Regelung des eingeschränkten Regelbetriebes in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung im Zusammenhang mit der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie vom 26. Mai 2020

 

Die Kreisverwaltung hat die Details der stufenweisen Öffnung des Kitasytems in einer Allgemeinverfügung für den Landkreis Oder-Spree geregelt.

Bitte entnehmen Sie den Text der Allgemeinverfügung vom 26.05.2020 dem Downloadbereich unterhalb der Meldung.

Weiterhin gelangen Sie hier zur aktuellen Pressemitteilung des Landkreises.

[Allgemeinverfügung des Landkreises vom 26.05.2020 zum Kitabetrieb]

Busverkehr Oder-Spree nimmt Fahrscheinverkauf wieder auf

(14. 05. 2020)

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen des Busverkehrs Oder-Spree zu den Beförderungsbedingeungen m Fahrplanangebot ab 18.05.2020.

Die aktuelle Pressemitteilung sehen Sie im Downloadbereich unterhalb dieser Meldung.

[Busverkehr Oder-Spree Pressemitteilung vom 14.05.2020 ]

Wiedereröffnung von Gaststätten und Cafés ab dem 15. Mai

(13. 05. 2020)

Die am 9. Mai 2020 in Kraft getretene SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung gestattet ab dem 15. Mai 2020 die Wiedereröffnung von Gaststätten und Cafés, die zubereitete Speisen anbieten.

 

Der Landkreis Oder-Spree hat auf seiner Website einen Leitfaden veröffentlicht, welcher der Gastronomie bei ihrer Wiedereröffnung eine Hilfestellung bieten soll. Bitte entnehmen Sie alle vollständigen Informationen der Pressemitteilung des Landkreises vom 13.05.2020.

[Pressemitteilung des Landkreises Oder-Spree zur Gastronomie-Eröffnung vom 13.05.2020]

Tourismusnetzwerk gibt Orientierungshilfen für Schutz- und Hygienekonzepte

(13. 05. 2020)

Auf dem Tourismusnetzwerk Brandenburg sind Orientierungshilfen für Hygiene- und Sicherheitskonzepte der Fachverbände und -organisationen für touristische Leistungsträger zusammen gestellt.

[Informationen des Tourismusverbandes Seenland Oder-Spree]

[Informationen des Tourismusnetzwerks Brandenburg]

Verordnung über das Verbot von Großveranstaltungen vom 08.05.2020

(11. 05. 2020)

-geändert mit Verordnung vom 12.06.2020-

 

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg hat mit Datum vom 08.05.2020 die Verordnung über das Verbot von Großveranstaltungen vor dem Hintergrund der SARS-CoV-2-Pandemie in Brandenburg erlassen.

 

Danach sind öffentliche und nicht-öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 1000 Anwesenden bis einschließlich 31. August 2020 untersagt.

 

Öffentliche Veranstaltungen in Theater-, Konzert- und Opernsälen dürfen bis einschließlich 31. Juli 2020 unabhängig
von der Zahl der Teilnehmenden nicht stattfinden.

 

Bitte entnehmen Sie den vollständigen Text der Verordnung dem Downloadbereich unterhalb dieser Meldung.

 

Wichtige Klarstellung: Weitergehende Einschränkungen, die sich aus der Eindämmungsverordnung ergeben, gehen vor. Nur weil Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden verboten sind, bedeutet das nicht im Umkehrschluss, dass Veranstaltungen mit weniger Teilnehmenden schon wieder erlaubt sind. Laut der Eindämmungsverordnungen bleiben öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen sowie Versammlungen und sonstige Ansammlungen untersagt.

(Auszug aus der Pressemitteilung der Staatskanzlei vom 08.05.2020)

[Großveranstaltungsverbotsverordnung vom 08.05.2020]

SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 08.05.2020

(11. 05. 2020)

-außer Kraft gesetzt mit Verordnung vom 12.06.2020-

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg hat mit Datum vom 08.05.2020 die neue SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung erlassen.

 

Die Verordnung enthält Regelungen zur Eindämmung des neuartigen Corona-Virus in Brandenburg und löst die Eindämmungsverordnung vom 17.04.2020 ab.

 

Die Eindämmungsverordnung tritt im Wesentlichen am 09. Mai 2020 in Kraft. Bestimmte Regelungen - insbesondere die Lockerungen betreffend die Gastronomie oder touristische Vermietung - treten zu einem späteren, in der Verordnung datierten Zeitpunkt in Kraft.

 

Bitte entnehmen Sie den vollständigen Text der Verordnung dem Downloadbereich unterhalb dieser Meldung.

 

Weiterhin haben wir für Sie die Pressemitteilung der Staatskanzlei des Landes Brandenburg eingestellt, die eine zusammenfassende Übersicht der aktuellen Einschränkungen und Regelungen der Eindämmungsverordnung wiedergibt.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 08.05.2020]

[Pressemitteilung der Staatskanzlei vom 08.05.2020]

Kabinett beschließt weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Brandenburg

(11. 05. 2020)

Die Staatskanzlei der Landesregierung Brandenburg hat eine Pressemitteilung zu den aktuell abgestimmten stufenweisen Erleichterungen in der Coronakrise am 08.05.2020 veröffentlicht:

 

Spielplätze werden geöffnet, Erleichterungen für Gastronomie und Tourismus - Kontaktbeschränkungen gelockert

 

In Brandenburg werden die Corona-Beschränkungen weiter schrittweise gelockert. Die Landesregierung hat dafür heute die neue Verordnung zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2, das die Lungenerkrankung COVID-19 auslöst, beschlossen. So sind ab Samstag (09.05.) Spielplätze wieder offen und mehrere Personen aus zwei unterschiedlichen Haushalten können sich treffen. Körpernahe Dienstleistungen wie Fußpflege und in Kosmetikstudios können unter strengen Hygieneauflagen angeboten werden. Ab Freitag (15.05.) können Gaststätten unter Auflagen öffnen. Hotels dürfen ab dem 25. Mai wieder Gäste beherbergen. Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden bleiben bis zum 31. August verboten. Zugleich wurde die Quarantäneverordnung zur Ein-und Ausreise bis zum 5. Juni verlängert.

 

Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss werden Vereinbarungen auf Landesebene rechtlich umgesetzt, die am Mittwoch im Grundsatz zwischen Bundesregierung und Ländern vereinbart wurden. Den Rahmen für die heute beschlossene neue Rechtsverordnung hatten Ministerpräsident Dietmar Woidke, Innenminister Michael Stübgen und Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher bereits am Mittwochabend mitgeteilt. Mit den Landräten und Oberbürgermeistern wurden Veränderungen bereits am Dienstagabend und erneut heute besprochen.

 

Grundsätzlich gilt weiter:

 

Allgemeines Abstandsgebot: Alle sind angehalten, die physischen und sozialen Kontakte außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands weiter auf ein Minimum reduziert zu halten. Zwischen Personen ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten; das gilt nicht für Ehe- oder Lebenspartner oder Angehörige des eigenen Haushalts sowie für Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht.

 

Allgemeine Regeln zum Aufenthalt im öffentlichen Raum: Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen sowie Versammlungen und sonstige Ansammlungen sind weiter untersagt. Für Versammlungen unter freiem Himmel mit bis zu 50 Teilnehmenden, zum Beispiel Demonstrationen, kann die zuständige kommunale Versammlungsbehörde im Einzelfall auf Antrag Ausnahmen zulassen, sofern dies aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.
Wichtig: Bei allen Maßnahmen und Lockerungen müssen immer die erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden!

 

Neuregelungen, die ab Samstag, dem 9. Mai, gelten:

 

Das Betreten öffentlicher Orte ist nicht mehr grundsätzlich untersagt. Das bedeutet: Man darf jetzt wieder öffentliche Wege, Straßen, Plätze und Parks auch ohne „triftigen Grund" betreten. Die Kontaktbeschränkungen werden gelockert:
Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, im Kreis der Angehörigen des eigenen Haushalts und mit Personen eines weiteren Haushalts gestattet, wenn die Abstands- und Hygieneregeln dabei eingehalten werden.

 

Diese Lockerung gilt auch für Zusammenkünfte im privaten oder familiären Bereich: auch hier können sich jetzt Personen des eigenen sowie eines weiteren Haushalts treffen.

 

Das bedeutet: Jetzt können sich zum Beispiel zwei Familien oder Paare, die jeweils in einem Haushalt leben, treffen. Diese Regelung gilt nicht nur für die gleichen beiden Haushalte, sondern man kann sich zu unterschiedlichen Zeiten mit Personen aus unterschiedlichen Haushalten treffen. Diese Treffen können in einem der Haushalte oder im Freien stattfinden. Die Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden.

 

So kann beispielsweise eine Familie, die zusammen in einem Haushalt lebt, wieder die Großeltern besuchen, die ebenfalls zusammen in einem Haushalt leben. Große Familientreffen und Feiern mit Gästen aus mehr als zwei Haushalten sind aber weiter untersagt.

 

Grundsätzlich gilt also: Verwandtenbesuche - zum Beispiel über Himmelfahrt und Pfingsten - sind eingeschränkt möglich (nur Personen aus maximal zwei Haushalten), Feiern mit vielen Gästen, Freunden und Verwandten nicht.

 

Erleichterungen bei der nachbarschaftlich organisierten Kinderbeaufsichtigung

 

Die Beschränkung zum Aufenthalt im öffentlichen Raum gilt nicht bei begleiteten Außenaktivitäten mit Kindern bis zum vollendeten 14. Lebensjahr. Dies gilt nicht nur für Kitas und Kindertagespflegestellen. Künftig können auch andere Aufsichtspersonen mit mehreren Kindern im öffentlichen Raum - zum Beispiel auf Spielplätzen oder in Parks gehen. Auch im Rahmen einer nachbarschaftlich organisierten Kinderbetreuung kann jetzt eine Person auch wieder die Kinder von anderen beaufsichtigen.

Öffentliche Spielplätze wieder geöffnet
Der Besuch und die Nutzung öffentlich zugänglicher Spielplätze und -flächen ist unter freiem Himmel durch Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr gestattet, wenn die Eltern oder eine andere volljährige Person dies beaufsichtigen. Notwendig ist, dass die Einhaltung des Abstandsgebots und der Hygieneregeln sichergestellt wird. Auch öffentliche Plätze und Straßen können im Rahmen von Aktivitäten der Kindertagesstätten, Kindertagespflegestellen, Einrichtungen der Kinder-, Jugend- und Eingliederungshilfe oder im Rahmen von nachbarschaftlich organisierter Kinderbetreuung wieder betreten und genutzt werden.

Erlaubt sind mit jeweils bis zu fünf Schülerinnen und/oder Schülern private Nachhilfe, Instrumentalunterricht an Musikschulen oder durch selbständige Musikpädagoginnen und -pädagogen sowie der Unterricht an sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen.

 

Neben dem bisher bereits erlaubten theoretischen Unterricht ist jetzt auch wieder die praktische Ausbildung in Fahrschulen, Flugschulen und ähnlichen Einrichtungen mit jeweils bis zu fünf Schülerinnen und/oder Schülern möglich.

 

Weiterbildung

 

In den Weiterbildungseinrichtungen werden - neben digitalen Lernangeboten - in begrenztem Umfang -wieder Präsenzangebote möglich. Angebote der allgemeinen, politischen und kulturellen Weiterbildung sind wieder zu gelassen, es wird nur die Zahl der Teilnehmenden auf maximal 5 begrenzt.

 

Einzelhandel: Die Verkaufsbeschränkung von bis zu 800 Quadratmetern entfällt. Damit dürfen alle Geschäfte unter strikter Beachtung der erforderlichen Hygienestandards, der Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen und Menschenansammlungen auf engem Raum wieder öffnen. Die vorübergehend geschaffenen Möglichkeiten zum Verkauf an Sonn- und Feiertagen entfallen.

 

Autokinos dürfen für den Publikumsverkehr öffnen. Geschlossen bleiben weiterhin Kinos, Theater- und Konzerthäuser. In Gesprächen mit der Landesregierung sollen mit ihnen jedoch Konzepte entwickelt werden, um ihnen eine Öffnungsperspektive zu geben. Auch Jahrmärkte, Freizeitparks sowie Einrichtungen, die Freizeitaktivitäten anbieten und ähnliche Einrichtungen bleiben noch geschlossen

Hilfen zur Erziehung
Unterstützungsangebote für Kinder und Familien - wie Erziehungsberatungsstellen, Erziehungsbeistandschaft, sozialpädagogische Familienhilfe und Tagesgruppen für Kinder und Jugendliche -  können ihren Betrieb wieder aufnehmen, es sei denn, das jeweils zuständige Jugendamt widerspricht.

 

Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit: Jugendfreizeiteinrichtungen, wichtige Treffpunkte für junge Menschen, können wieder öffnen und - unter Wahrung der gebotenen Infektionsschutzmaßnahmen - sozialpädagogische Angebote für Jugendliche machen, wenn das Jugendamt keine Bedenken hat. Ebenso sind wieder alle Angebote der Jugendsozialarbeit geöffnet. Dies betrifft zum Beispiel die sieben Produktionsschulen, in denen Jugendliche mit besonderen Herausforderungen unterstützt werden.

Der Betrieb von Werkstätten für Menschen mit Behinderungen und von entsprechenden Tagesförderstätten sowie Angebote anderer Leistungsanbieter nach § 60 SGB IX sind nur zwecks Notbetreuung von Menschen mit Behinderungen zulässig. Das gilt entsprechend für die Tagespflege von Seniorinnen und Senioren. Dies setzt voraus, dass es für diese Personen keine andere Betreuungsmöglichkeit gibt, insbesondere durch Angehörige oder in ambulanten oder besonderen Wohnformen. Werkstätten für Menschen mit Behinderung können diejenigen beschäftigen, die zur Aufrechterhaltung des wirtschaftlichen Betriebs in besonders wichtigen Teilbereichen erforderlich sind.

 

Körpernahe Dienstleistungen wie zum Beispiel Fußpflege, Kosmetikstudios, Nagelstudios, Tattoo- und Sonnenstudios oder Massagesalons dürfen wieder öffnen, auch wenn es sich um medizinisch nicht notwendige Behandlungen handelt. Wichtig: Alle Dienstleistungen, bei denen ein physischer Kundenkontakt stattfindet, haben geeignete Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Beachtung des Abstandsgebots zu beachten. Kunden und Beschäftigte müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

 

Neue Besuchsregelungen: Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern und in Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen und in besonderen Wohnformen können Besuch durch eine Person empfangen, wenn sichergestellt ist, dass

 

  • der Zutritt gesteuert wird und unnötige physische Kontakte zu Patientinnen und Patienten oder Bewohnerinnen und Bewohnern, zum Personal sowie unter den Besuchenden vermieden werden und

  • soweit möglich, durch bauliche oder andere geeignete Maßnahmen ein wirksamer Schutz der Patientinnen und Patienten oder Bewohnerinnen und Bewohner und des Personals vor Infektionen gewährleistet wird.

 

Diese Beschränkungen gelten nicht für

 

  • den Besuch von Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren; diese dürfen einmal am Tag von einer nahestehenden Person Besuch empfangen,

  • den Besuch von Schwerstkranken, insbesondere zur Sterbebegleitung, durch ihnen nahestehende Personen und Urkundspersonen,

  • Besuche von Geburtsstationen durch werdende Väter und Väter von Neugeborenen; das gleiche gilt für Partnerinnen in gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften,

  • Besuche zur Durchführung ärztlich verordneter oder sonstiger erforderlicher therapeutischer Versorgungen sowie zur Seelsorge.

 

Wichtig: Zum Schutz von Patientinnen und Patienten sowie Bewohnerinnen und Bewohnern sind Personen mit Atemwegsinfektionen vom Besuchsrecht ausgeschlossen. Ein Besuchsrecht besteht auch dann nicht, wenn in der jeweiligen Einrichtung aktuell ein aktives SARS-CoV-2-Infektionsgeschehen vorliegt. Und alle Personen haben die Anweisungen der Leitung des Krankenhauses oder der Einrichtung und die Vorgaben bestehender Hygienepläne einzuhalten.

 

Infektions-Obergrenze: Bund und Länder haben in der Telefonschaltkonferenz am 6. Mai beschlossen, eine Infektions-Obergrenze einzuführen. Diese ist in der neuen Eindämmungsverordnung für Brandenburg aufgenommen. Damit wird sichergestellt, dass in Landkreisen und kreisfreien Städten mit kumulativ mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage sofort ein konsequentes Beschränkungskonzept vor Ort umgesetzt wird. Dabei entscheiden die Landkreise und kreisfreien Städte im Benehmen mit dem Gesundheitsministerium im Einzelfall über notwendige Schutzmaßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz, wenn und soweit dies wegen örtlicher Besonderheiten oder aufgrund eines regionalen oder lokalen Infektionsgeschehens notwendig ist. Das kann bei einem klar eingrenzbaren Infektionsgeschehen, zum Beispiel in einer Gemeinschaftseinrichtung, dort auf ein Beschränkungskonzept begrenzt werden.

 

Diese Maßnahmen müssten aufrechterhalten werden, bis der Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner für mindestens 7 Tage unterschritten wird. Diese sogenannte 7-Tage-Inzidenz ist in Brandenburg regional unterschiedlich und liegt am heutigen 8. Mai 2020 zwischen 0 in Cottbus und Uckermark sowie 19,6 im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Im Landesschnitt sind es 7,4.

 

Neuregelungen, die ab Freitag, dem 15. Mai, gelten:

 

Restaurants, Cafés und Kneipen, die zubereitete Speisen anbieten, dürfen für den Publikumsverkehr von 6 bis 22 Uhr öffnen. Voraussetzung ist, dass die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln sichergestellt wird. Möglichkeiten zur Reservierung und zur Kontaktnachverfolgung werden dringend empfohlen. Gäste können sowohl draußen als auch drinnen bedient werden. Bislang blieben gastronomische Angebote auf den Außer-Haus-Verkauf beschränkt.


Erlaubt ist das Übernachten auf Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen, in Ferienwohnungen und -häusern sowie auf Charterbooten mit Übernachtungsmöglichkeit, sofern die jeweiligen Unterkünfte über eine eigene Sanitärausstattung verfügen. Damit ist auch Dauercamping wieder möglich, sofern ein autarkes Sanitärsystem gewährleistet ist. Sanitäre Gemeinschaftseinrichtungen müssen geschlossen bleiben. Erlaubt ist auch weiter die Nutzung von Ferienwohnungen und -häusern, die auf der Grundlage eines Miet- oder Pachtvertrags mit einer Laufzeit von mindestens einem Jahr nicht nur vorübergehend genutzt werden.

 

Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimmbädern, Fitnessstudios, Tanzstudios sowie der Betrieb von Thermen, Wellnesszentren und ähnlichen Einrichtungen ist weiter untersagt. Ausnahmen von der Untersagung können wie bisher in begründeten Einzelfällen durch schriftliche Genehmigung des zuständigen Gesundheitsamts zugelassen werden.

 

Breiten- und Freizeitsport
Auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen im Freien darf wieder trainiert werden, allerdings ausschließlich kontaktlos. Auf Vereinsgeländen ist Individualsport im Freien wie beispielsweise Leichtathletik, Fitness, Radsport, Tennis oder Reitsport - unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygieneregeln - wieder möglich. Betreiber und Vereine sind allerdings aufgefordert, das Infektionsrisiko der Sportlerinnen und Sportler durch geeignete technische oder organisatorische Vorkehrungen zu reduzieren. So ist der Zugang zur Sportanlage so zu gestalten, dass alle anwesenden Personen stets einen Abstand von 1,5 Metern zueinander einhalten. Ebenso müssen alle Sportlerinnen und Sportler durch deutliche Hinweise auf die Abstandsregeln aufmerksam gemacht werden.

 

Berufssportlerinnen und -sportlern sowie Kaderathletinnen und -athleten der olympischen und paralympischen Sportarten an den Bundes-, Landes- oder Olympiastützpunkten ist das Training ohne Einschränkungen grundsätzlich erlaubt.

 

Neuregelungen, die ab Montag, dem 25. Mai, gelten:

 

Sämtliche touristischen Vermietungen sind wieder uneingeschränkt unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln möglich. So können jetzt auch Hotels wieder Gäste beherbergen sowie Campingplätze mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen vermietet werden. Reisebusreisen, Stadtrundfahrten, Schiffsausflüge und vergleichbare touristische Angebote sind erlaubt. Auch Jugendfreizeiteinrichtungen (Jugendbildungsstätten, Jugendherbergen und Kinder- und Jugenderholungseinrichtungen) können wieder Gäste beherbergen.

Angebote der hochschulischen und beruflichen Bildung einschließlich der Aufstiegsfortbildung, der betrieblichen Qualifizierung sowie Unterrichtungen und Prüfungen nach dem Gewerberecht sind wieder erlaubt.
Jugendfreizeiteinrichtungen: Jugendbildungsstätten, Jugendherbergen und Kinder- und Jugenderholungseinrichtungen können wieder Gäste beherbergen.

 

Klarstellungen zur Mund-Nasen-Bedeckung
Seit dem 27. April ist in Brandenburg für alle Personen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Verkaufsstellen des Einzelhandels sowie für Fahrgäste im öffentlichen Personennahverkehr Pflicht. Dazu gab es sehr viele Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern, aber auch von Unternehmen und Beschäftigten. Mit der neuen Eindämmungsverordnung gibt es folgende wichtige Klarstellungen:

 

  • Öffentlicher Personennahverkehr: das gilt neben Linienbussen, Straßenbahnen, Regionalbahnen, Regional-Express und S-Bahn und Bahn auch für alle Taxi-Fahrten sowie für die Schülerbeförderung.

  • Gehörlose und schwerhörige Menschen, ihre Begleitperson und im Bedarfsfall Personen, mit denen sie kommunizieren, müssen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

  • Ausgenommen von dieser Pflicht sind ebenso Personen, denen die Verwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung wegen einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist. Dies müssen sie in geeigneter Weise glaubhaft machen.

  • Beschäftigte in Verkaufsstellen und Einrichtungen zur Erbringung von Dienstleistungen, die keinen direkten Kundenkontakt haben oder wenn an ihrem Arbeitsplatz die Ausbreitung übertragungsfähiger Tröpfchenpartikel durch geeignete technische Vorrichtungen wirkungsvoll verringert wird, brauchen keine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

 

Weitere erlaubte Versammlungen und Zusammenkünfte

 

Gottesdienste, religiöse Veranstaltungen und Zeremonien der Religionsgemeinschaften in Kirchen, Synagogen, Moscheen, Tempeln und Gebetsräumen mit bis zu 50 Personen. Das gilt mit der neuen Verordnung ab 9. Mai auch für Jugendweihe-Zeremonien.

 

Nicht-religiöse Bestattungen mit bis zu 50 Personen sowie die Begleitung Sterbender im engsten Familienkreis.

 

Standesamtliche Eheschließungen mit bis zu 50 Personen nach Maßgabe des Innenministeriums.

 

Wichtig: Beim anschließendem Zusammensein gelten die allgemeinen Regelungen zur Kontaktbeschränkungen. Das heißt, es dürfen sich nur Personen aus zwei Haushalten zugleich treffen.

 

Die Wahrnehmung von Terminen bei Behörden, Gerichten, Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollziehern, Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten, Notarinnen und Notaren.

 

Zusammenkünfte von Einrichtungen und Stellen, die öffentlich-rechtliche Aufgaben wahrnehmen, insbesondere der Feuerwehren und anerkannten Hilfsorganisationen.

 

Unterricht und pädagogische Angebote der Schule, die Durchführung und Vorbereitung von Prüfungen sowie die Abnahme von Prüfungsleistungen in Schulen, im außerschulischen Bereich sowie an Hochschulen.

 

Unaufschiebbare Zusammenkünfte der Organe und Gremien juristischer Personen des öffentlichen und des privaten Rechts zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben, sofern keine anderen Formen der Durchführung möglich sind und die Zahl der Teilnehmenden auf das zwingend erforderliche Maß beschränkt wird.

 

Verbot von Großveranstaltungen

 

Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen mit mehr als 1.000 zeitgleich Anwesenden (Großveranstaltungen), insbesondere Konzerte und ähnliche Musikveranstaltungen, Messen, Sportveranstaltungen, Volksfeste und ähnliche Veranstaltungen, künstlerische Darbietungen jeder Art und Versammlungen, bleiben aus Gründen des Infektionsschutzes bis einschließlich 31. August 2020 verboten. Grundlage dafür ist eine neue Großveranstaltungsverbotsverordnung, die das Kabinett heute ebenfalls gemäß dem Beschluss der Bundeskanzlerin und der Regierungschefinnen und Regierungschefs vom 6. Mai 2020 beschlossen hat. Diese Regelung soll Veranstalterinnen und Veranstaltern Planungssicherheit geben.

 

Wichtige Klarstellung: Weitergehende Einschränkungen, die sich aus der Eindämmungsverordnung ergeben, gehen vor. Nur weil Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden verboten sind, bedeutet das nicht im Umkehrschluss, dass Veranstaltungen mit weniger Teilnehmenden schon wieder erlaubt sind. Laut der Eindämmungsverordnungen bleiben öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen sowie Versammlungen und sonstige Ansammlungen untersagt.

 

Quarantäneregeln für Ein- und Rückreisende

 

Die Quarantäneverordnung zur Ein- und Rückreise wird bis zum 5. Juni verlängert. Neu hier: die Ausnahmen für Berufspendler werden auf alle „kritische Infrastrukturen" ausgeweitet. Und das regelmäßige Ein- und Auspendeln gilt nicht mehr nur allein zwischen Wohnort und Arbeitsstätte, sondern auch zwischen Wohnort und Schule oder Hochschule. Das ist für Schülerinnen und Schüler und Studierende wichtig.

 

Grundsätzlich sind nach der Quarantäneverordnung alle Personen, die aus einem Staat außerhalb der Bundesrepublik Deutschland in das Land Brandenburg einreisen, weiter verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich dort 14 Tage lang aufzuhalten. Diese Personen dürfen in dem Quarantänezeitraum keinen Besuch von anderen Personen empfangen, die nicht ihrem Hausstand angehören. Die betroffenen Personen sind verpflichtet, unverzüglich das für sie zuständige Gesundheitsamt zu kontaktieren und auf die häusliche Quarantäne hinzuweisen.

 

Es gibt aber zahlreiche Ausnahmen von dieser häuslichen Quarantäne: zum Beispiel für alle Berufsgruppen, die Personen, Waren, Post oder Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder Flugzeug grenzüberschreitend transportieren, sowie für Berufspendler, deren Tätigkeit für die Gewährleistung der Funktionsfähigkeit z. B. des Gesundheitswesens, von Pflegeeinrichtungen sowie weiteren kritischen Infrastrukturen, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, der Pflege diplomatischer und konsularischer Beziehungen, der Funktionsfähigkeit des Rechtswesens, der Funktionsfähigkeit der Volksvertretung, der Regierung und Verwaltung des Bundes, der Länder und der Kommunen, der Funktionsfähigkeit der Organe der Europäischen Union und internationaler Organisationen zwingend notwendig ist. Weitere Ausnahmen gibt es für Personen, die regelmäßig die Grenze zwischen Wohnort und Arbeitsstätte/Schule/Hochschule überqueren (Ein- und Auspendler) oder für einen begrenzten Zeitraum zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich oder medizinisch veranlasst in das Bundesgebiet einreisen oder die sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben.

 

Den vollständigen Inhalt der Pressemitteilung der Staatskanzlei entnehmen Sie bitte dem Downloadbereich unterhalb dieser Meldung.

[Pressemitteilung Staatskanzlei 08.05.2020]

[SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 08.05.2020]

Coronavirus: Stufenweise Erleichterungen geplant

(07. 05. 2020)

Die Staatskanzlei der Landesregierung Brandenburg hat eine Pressemitteilung zu den aktuell abgestimmten stufenweisen Erleichterungen in der Coronakrise am 06.05.2020 veröffentlicht:

 

In der heutigen Videokonferenz der Bundesregierung mit den 16 Ministerpräsidenten wurden aufgrund des aktuell moderaten Infektionsgeschehens weitere Lockerungen der bestehenden Anti-Corona-Auflagen vereinbart und ein Fahrplan für die kommenden Wochen entwickelt.

Am 8. Mai wird das Kabinett zusammentreten und aktuell erforderliche Aktualisierungen beraten. Die neue Eindämmungsverordnung soll ab 9. Mai gelten.

 

Das Kabinett wird am Freitag eine Neufassung der Eindämmungsverordnung beschließen. Dabei gelten immer die zu beachtenden Kontakt- und Hygieneregeln:

 

Ab Samstag, dem 9. Mai


  • werden die Spielplätze wieder geöffnet.

  • werden die bisherigen Kontaktbeschränkungen auf die häusliche Gemeinschaft bzw. eine andere Person geändert. Vorgesehen ist, dass sich nun zwei Hausstände treffen können.

  • wird die Verkaufsbeschränkung von 800 m2 Verkaufsfläche aufgehoben.

 

Ab Montag, dem 11. Mai


  • sind, unter Einhaltung der Hygieneauflagen, körpernahe Dienstleistungen wie z. B. Fußpflege oder Kosmetik wieder gestattet, auch wenn es sich um medizinisch nicht notwendige Behandlungen handelt.

  • entfallen die vorübergehend geschaffenen Möglichkeiten zum Verkauf an Sonn- und Feiertagen.

 

Ab Freitag, dem 15. Mai


  • können Restaurants, Cafés und Kneipen unter Auflagen wieder öffnen. Zu den Auflagen gehören Abstandsregeln, Zugangsbeschränkungen und eingeschränkte Öffnungszeiten.

  • sind Dauercamping und Wohnmobilcamping wieder möglich, sofern ein autarkes Sanitärsystem gewährleistet ist.

  • können Außen-Sportanlagen wieder öffnen. Das gilt z. B. für Marinas und Bootsverleih oder den Flugsport.

  • kann der Trainingsbetrieb in Sportvereinen ohne Wettkämpfe wiederaufgenommen werden. Das Training soll möglichst kontaktlos erfolgen. Zu Wettkämpfen wie zum Beispiel Fußball gibt es noch keine Festlegungen.

 

Ab Montag, dem 25. Mai


  • soll die touristische Vermietung wieder ermöglicht werden, so zum Beispiel in Hotels und Ferienwohnungen. Dies soll auch für das normale Camping gelten.

 

Für Verkaufsstellen des Einzelhandels wird mit der für Freitag vorgesehenen Verordnung klargestellt, dass die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht für Beschäftigte gilt, die keinen Kundenkontakt haben oder wenn bei Kundenkontakt durch andere Vorrichtungen ein ausreichender Schutz gewährleistet werden kann.

 

In die neue Verordnung werden weitere Erleichterungen aufgenommen, zu denen heute jedoch noch keine festen Termine genannt werden können:


  • Einzelunterricht an Musikschulen einschließlich des Einzelunterrichts von selbständigen Musikpädagogen in Wohn- und Arbeitsräumen soll wieder möglich sein.

  • Alle Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe können wieder öffnen, es sei denn, das zuständige Jugendamt widerspricht. Dies gilt jedoch nicht für die normale Krippen- und Kitabetreuung.

  • In Werkstätten für Menschen mit Behinderungen sollen Möglichkeiten der Beschäftigung geschaffen werden.

  • Die Besuchsmöglichkeiten von mit der Seelsorge betrauten Personen werden wieder stets zugelassen, gegebenenfalls unter Auferlegung erforderlicher Verhaltensmaßregeln.

  • Die Ausnahmen zum Kontakt- und Betretungsverbot werden um Außenaktivitäten und nachbarschaftlich organisierte Aufsichten über Kinder im Alter bis zum 14. Lebensjahr erweitert.

  • Besuche in Krankenhäusern, Pflegeheimen Senioren- oder Behinderteneinrichtungen sollen erleichtert werden.

  • Der Betrieb von Autokinos soll künftig möglich sein. 

 

Den vollständigen Inhalt der Pressemitteilung der Staatskanzlei entnehmen Sie bitte dem Downloadbereich unterhalb dieser Meldung.

[Pressemitteilung Staatskanzlei 06.05.2020]

Rettungsschirm für gemeinnützige Vereine und Einrichtungen

(06. 05. 2020)

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) und das Ministerium der Finanzen (MdF) haben sich mit einer Richtlinie auf einen Rettungsschirm für gemeinnützige Träger von Einrichtungen der Bildung, der Kinder- und Jugendhilfe, der Weiterbildung und des Sports zur Überwindung von existenzgefährdenden Notlagen, die durch die Coronakrise entstanden sind, verständigt. Dafür stellt die Landesregierung insgesamt 10 Millionen Euro für drei Monate zur Verfügung.

 

Umfassende Informationen zur Antragsberechtigung und Antragstellung entnehmen Sie bitte der vollständigen Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport.

Schließung der Dorfgemeinschaftshäuser bis 5. Juni 2020

(05. 05. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

auf Grund der Situation im Zusammenhang mit dem Virus SARS-COV-2 werden ab Dienstag, den 17.03.2020 bis voraussichtlich Freitag den 05.06.2020 folgende kommunalen Einrichtungen geschlossen:

 

  • Dorfgemeinschaftshaus Langewahl,
  • Dorfgemeinschaftshaus Bad Saarow, OT Petersdorf
  • Dorfgemeinschaftshaus Bad Saarow, OT Neu Golm,
  • Haus der Vereine Bad Saarow
  • Dorfgemeinschaftshaus Reichenwalde,
  • Dorfgemeinschaftshaus Reichenwalde, OT Kolpin,
  • Haus des Gastes Wendisch Rietz
  • Gemeindehaus Diensdorf-Radlow
  • Festwiese Gebäude Wendisch Rietz
  • Heimatstube Neu Golm
  • Bahnhofsgebäude Bad Saarow

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

 

Aktuelles Fahrplanangebot des Busverkehrs Oder-Spree

(23. 04. 2020)

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen des Busverkehrs Oder-Spree zum Fahrplanangebot ab 20.04.2020.

Die aktuelle Pressemitteilung sehen Sie im Downloadbereich unterhalb dieser Meldung.

[Busverkehr Oder-Spree Pressemitteilung vom 20.04.2020]

Nutzung der Campingplätze im Landkreis durch Dauercamper

(23. 04. 2020)

Der Landkreis Oder-Spree hat auf seiner Internetseite Informationen zu den aktuellen Regelungen zusammengestellt, die für die Nutzung von Campingplätzen, insbesondere auch durch Dauercamper, gelten.

Bitte informieren Sie sich anhand dieser Übersichten:

Informationen des Landkreises zu Campingplätzen

Marinas und Bootsverkehr an und auf den Gewässern des Landkreises

(23. 04. 2020)

Der Landkreis Oder-Spree hat auf seiner Internetseite Informationen zu den aktuellen Regelungen zusammengestellt, die für den Umgang mit Marinas und dem Bootsverkehr gelten.

Bitte informieren Sie sich anhand dieser Übersichten:

Informationen des Landkreises zu Marinas und Bootsverkehr

Fundkatze aus Bad Saarow

(23. 04. 2020)

Dem Verein Katzenland e.V. in Spreenhagen wurde am 14.4.2020 eine grau gestromte, hochträchtige Fundkatze aus Bad Saarow, Geschwister Scholl Str. übergeben.

 

Das Tier ist nicht gechippt und nicht tätowiert. Es macht einen gepflegten Eindruck. Nur Flöhe, Zecken weisen darauf hin, dass das Tier schon länger streunert.

Der Verein hat das Tier in seine Obhut genommen.

 

Kontakt des Vereins:

Katzenland e.V. Spreenhagen

Ilona Nacke, Ehrenamtliche Mitarbeiterin

Alt Hartmannsdorfer Str. 7c

15528 Spreenhagen

Tel: 0160 2958103

E-Mail: mail-an-katzenland@web.de

https://katzenland.org

Allgemeinverfügung des Landkreises vom 20.04.2020 zum Schulbetrieb

(22. 04. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

bitte nehmen Sie die aktuelle Allgemeinverfügung des Landkreises Oder-Spree über das Verbot sowie die teilweise Zulassung der Unterrichtserteilung in Schulen vom 20.04.2020 zur Kenntnis.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[Allgemeinverfügung des Landkreises vom 20.04.2020 zum Schulbetrieb]

Allgemeinverfügung des Landkreises vom 20.04.2020 zum Kita- und Hortbetrieb

(20. 04. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

bitte nehmen Sie die aktuelle Allgemeinverfügung des Landkreises Oder-Spree über das Verbot des Betriebs von Kindertageseinrichtungen vom 20.04.2020 zur Kenntnis.

 

Diese Allgemeinverfügung ersetzt die mit Datum vom 16.03.2020 erlassene und mit Datum vom 31.03.2020 sowie 17.04.2020 geänderte Allgemeinverfügung.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[Allgemeinverfügung des Landkreises vom 20.04.2020 zum Kitabetrieb]

SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 17.04.2020

(18. 04. 2020)

-außer Kraft gesetzt mit Verordnung vom 08.05.2020-

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg hat mit Datum vom 17.04.2020 die neue SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung erlassen.

 

Die Verordnung enthält Regelungen zur Eindämmung des neuartigen Corona-Virus in Brandenburg und löst die Eindämmungsverordnung vom 22.03.2020 ab.

 

Die Eindämmungsverordnung tritt am 20. April 2020 in Kraft. Bestimmte Regelungen - insbesondere die Lockerungen betreffend den Einzelhandel - treten am 22. April 2020 in Kraft.

 

Bitte entnehmen Sie den vollständigen Text der Verordnung dem Downloadbereich unterhalb dieser Meldung.

 

Weiterhin haben wir für Sie die Pressemitteilung der Staatskanzlei des Landes Brandenburg eingestellt, die eine zusammenfassende Übersicht der aktuellen Einschränkungen und Regelungen der Eindämmungsverordnung wiedergibt.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 17.04.2020]

[Pressemitteilung der Staatskanzlei vom 17.04.2020]

Allgemeinverfügung des Gesundheitsministeriums zur Bestimmung der Badesaison

(18. 04. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg hat mit Datum vom 09.04.2020 eine Allgemeinverfügung zur Bestimmung der Badesaison für das Jahr 2020 erlassen.

 

Diese verschiebt den Beginn der diesjährigen Badesaison auf den 13. Juli 2020.

 

Bitte entnehmen Sie den vollständigen Text der Allgemeinverfügung dem Downloadbereich unterhalb dieser Meldung.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[Allgemeinverfügung des Gesundheitsministeriums vom 09.04.2020 zum Beginn der Badesaison]

SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung vom 17.04.2020

(18. 04. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg hat mit Datum vom 17.04.2020 die aktuelle Verordnung zur Änderung der am 09.04.2020 erlassenen SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung erlassen.

 

Die Verordnung vom 09.04.2020 enthält Regelungen zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Bekämpfung des neuartigen Corona-Virus in Brandenburg. Mit der Änderungsverordnung wird der Geltungszeitraum der Quarantäneverordnung bis zum Ablauf des 08. Mai 2020 verlängert.

 

Die aktuellen Änderungen treten am 18. April 2020 in Kraft.

 

Bitte entnehmen Sie den vollständigen Text der Verordnung dem Downloadbereich unterhalb dieser Meldung.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung vom 09.04.2020]

[SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung_Änderung vom 17.04.2020]

Allgemeinverfügung des Landkreises vom 17.04.2020 zum Kita- und Hortbetrieb

(17. 04. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

bitte nehmen Sie die aktuelle Allgemeinverfügung des Landkreises Oder-Spree über das Verbot des Betriebs von Kindertageseinrichtungen vom 17.04.2020 zur Kenntnis.

 

Diese Allgemeinverfügung ergänzt die mit Datum vom 16.03.2020 erlassene und mit Datum vom 31.03.2020 geänderte Allgemeinverfügung und regelt insbesondere, dass Kindertageseinrichtungen vorerst bis einschließlich 26. April 2020 geschlossen bleiben.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[Allgemeinverfügung des Landkreises vom 17.04.2020 zum Kitabetrieb]

[Allgemeinverfügung des Landkreises vom 31.03.2020 zum Kitabetrieb]

[Allgemeinverfügung des Landkreises vom 16.03.2020 zum Kitabetrieb]

Allgemeinverfügung des Landkreises vom 17.04.2020 zum Schulbetrieb

(17. 04. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

bitte nehmen Sie die aktuelle Allgemeinverfügung des Landkreises Oder-Spree über das Verbot der Unterrichtserteilung in Schulen vom 17.04.2020 zur Kenntnis.

 

Diese Allgemeinverfügung ergänzt die mit Datum vom 16.03.2020 erlassene Allgemeinverfügung und regelt insbesondere, dass Schulen vorerst bis einschließlich 26. April 2020 geschlossen bleiben.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[Allgemeinverfügung des Landkreises vom 17.04.2020 zum Schulbetrieb]

[Allgemeinverfügung des Landkreises vom 16.03.2020 zum Schulbetrieb]

brandenburghelfen.de - Plattform zur Unterstützung örtlicher Betriebe

(17. 04. 2020)

Die Plattform www.brandenburghelfen.de ist ein Projekt der brandenburgischen Tourismuswirtschaft, welches in der besonderen Situation der Corona-Krise entstanden ist.

Zweck ist die Unterstützung örtlicher und regionaler Betriebe in Ihren Lieblingsorten, damit diese nach der Krise weiterhin bestehen.

 

Auf www.brandenburghelfen.de können Sie Gutscheine von Unternehmen Ihrer Lieblingsorte kaufen und ihnen damit durch die schwere Zeit der Corona-Krise helfen. Darüber hinaus finden Sie auf der Plattform Lieferservices und Online-Shops zusammengestellt, damit Sie weiterhin regionale Produkte kaufen und sich ein Stück Brandenburg nach Hause holen können.

 

Örtliche Betriebe können sich weiterhin auf der Plattform registrieren lassen. Viele Betriebe unserer Reiseregion haben sich schon auf https://www.brandenburghelfen.de/brandenburg/seenland-oder-spree/ eingetragen. Bitte teilen Sie weiterhin diese Aktion mit Ihren Partnern und touristischen Betrieben. Alle Anmeldungen auf www.brandenburghelfen.de sind kostenfrei. Die Anmeldung erfolgt unter https://www.brandenburghelfen.de/mein-unternehmen-registrieren/

 

Lesen Sie auch hier den Aufruf unseres Tourismusverbandes Seenland Oder-Spree zu dem Projekt.

[brandenburghelfen.de Region Seenland Oder-Spree]

[Registrierung Ihres Betriebes auf brandenburghelfe.de]

Foto zu Meldung: brandenburghelfen.de - Plattform zur Unterstützung örtlicher Betriebe

Wasserzählerwechsel durch nicht legitimierte Personen im Namen des WAS

(17. 04. 2020)

Pressemitteilung des Wasser- und Abwasserzweckverbandes "Scharmützelsee - Storkow/Mark":         

 

Zurzeit sollen Personen im Verbandsgebiet unterwegs sein, welche im Namen des WAS den Wasserzähler ausbauen, kontrollieren und wieder einbauen wollen.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Mitarbeiter des WAS bzw. des Betriebsführers, der Veolia Wasser Storkow GmbH, jederzeit einen Betriebsausweis mitführen und diesen auch vorzeigen. Ebenso wird jeder Mitarbeiter sein Gesicht offen zeigen.

Zudem finden planmäßig aufgrund der aktuellen Corona-Situation im Augenblick keine Wasserzählerwechselungen in unserem Auftrag im Verbandsgebiet statt.

Bitte rufen Sie im Zweifel die Verwaltung des Zweckverbandes, Telefon 033678-41170 bzw. des Betriebsführers, Telefon 033678-4049910, an.

 

Grit Schmidt

Verbandsvorsteherin

[Pressemitteilung des WAS Scharmützelsee-Storkow]

Absage der Gewässerschau am 06.05.2020

(16. 04. 2020)

Die für den 06. Mai 2020 angekündigte Gewässerschau wird seitens des Wasser- und Bodenverbandes "Mittlere Spree" abgesagt!

Die Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem beigefügten Infoblatt.

[Absage Gewässerschau 06.05.2020]

Gemeindebibliothek Bad Saarow bis 04.05.2020 geschlossen

(16. 04. 2020)

Die Bibliothek der Gemeinde Bad Saarow bleibt bis einschließlich 04.05.2020 aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus geschlossen.

Verleihfristen verlängern sich automatisch.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

Amtsverwaltung bleibt für Publikumsverkehr bis 04.05.2020 geschlossen

(16. 04. 2020)

Die Amtsverwaltung des Amtes Scharmützelsee

bleibt aufgrund der Verbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in der Zeit vom

 

Donnerstag, den 19.03.2020 bis voraussichtlich Montag, den 04.05.2020

für den Publikumsverkehr geschlossen.

 

Persönliche Vorsprachen können nur noch in dringend erforderlichen Sachverhalten nach vorheriger Terminvergabe erfolgen.

 

Nehmen sie bitte telefonischen Kontakt oder Kontakt per Mail oder per Briefpost mit unseren Mitarbeitern auf und beachten Sie die aktuellen Hinweise und Informationen auf unserer Website und den Unterseiten der einzelnen Fachbereiche unter https://www.amt-scharmuetzelsee.de/seite/445186/corona-virus-information.html sowie in den amtlichen Schaukästen.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

Wichtigste Fragen und Antworten zu Verhaltensweisen in der Corona-Krise

(09. 04. 2020)

Wichtigste Fragen und Antworten zu Verhaltensweisen in der Corona-Krise

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg hat eine Informationsübersicht zusammengestellt, in der die am häufigsten gestellten Bürgerfragen zum Leben in der Corona-Virus-Ausnahmesituation gebündelt beantwortet werden. Die Übersicht, sortiert nach verschiedenen Lebensbereichen, können Sie unter dem folgenden Link aufrufen: https://kkm.brandenburg.de/kkm/de/start/fragen-und-antworten/.

 

Die wichtigsten geltenden Regelungen fassen wir nochmals hier für Sie zusammen:

Basierend auf der am 22.03.2020 von der Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz erlassenen Rechtsverordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg (SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – SARS-CoV-2-EindV) und dem Beschluss über die Verlängerung der Kontaktbeschränkungen gelten insbesondere folgende Einschränkungen vorerst bis zum 19. April 2020:

Welche Einschränkungen gelten für das öffentliche Leben?

Auch in Brandenburg müssen Geschäfte schließen, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Als Orientierungshilfe dient Ihnen die folgende Übersicht von derzeit erlaubten und untersagten Gewerben: Tabellarische Übersicht für Gewerbe / Auslegungshilfe zur Verordnung

Andere Geschäfte sollen ausdrücklich offen bleiben, um die Grundversorgung sicher zu stellen.

I. NICHT geschlossen ist

der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen und weitere zentrale Einrichtungen wie Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Vielmehr sollten für diese Bereiche die Sonntagsverkaufsverbote bis auf weiteres grundsätzlich ausgesetzt werden.

Eine Öffnung dieser genannten Einrichtungen erfolgt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. Alle Einrichtungen des Gesundheitswesens bleiben unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet.

II. Für den Publikumsverkehr geschlossen sind

  • Gastronomiebetriebe, wobei es weiterhin möglich ist, Speisen abzuholen und nach Hause zu nehmen bzw. sich liefern zu lassen
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich
  • Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen
  • Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen und ähnliche Einrichtungen
  • Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen
  • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
  • der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen
  • alle weiteren, nicht an anderer Stelle dieses Papiers genannten Verkaufsstellen des Einzelhandels, insbesondere Outlet-Center
  • Spielplätze.

 III. Verboten sind

  • Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen
  • Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften.
  • Gruppenfeiern auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen.

 IV. Folgende Kontaktbeschränkungen sind einzuhalten

  • Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  • In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter Absatz 1 genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.
  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
  • Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.

Ordnungsbehörden und Polizei überwachen die Einhaltung der Regeln. Wer gegen die Kontaktbeschränkungen verstößt, muss mit Sanktionen rechnen.

Was muss ich im Umgang mit Familienangehörigen, Freunden und Kindern beachten?

Man darf entweder mit den Personen aus dem eigenen Haushalt oder zu zweit mit einer Person, die nicht im Haushalt lebt, zusammenkommen. Nur so ist sichergestellt, dass sich möglichst wenige gegenseitig anstecken. 

Ein explizites Verbot von Zusammenkünften mit mehr als einer Person gilt für den öffentlichen Raum. Allerdings haben sich Bund und Länder auch darauf verständigt, dass Zusammenkünfte und Treffen von mehreren Personen in Privatwohnungen inakzeptabel sind. Eine Ausnahme gilt nur bei Hilfe für andere Menschen, die derzeit darauf angewiesen sind. 

Aktivitäten innerhalb der Familie, z.B. Spaziergänge, können dann erfolgen, wenn die Familie auch zusammenwohnt. Das gilt auch für Konstellationen aus mehreren Menschen, die miteinander in einem Haushalt wohnen (z.B. bei Wohngemeinschaften soweit nachgewiesen werden kann, dass die Wohngemeinschaft tatsächlich besteht). 

Von Besuchen im privaten Bereich, insbesondere bei Kindern, ist dringend abzuraten. Auch Betreuung von Kindern durch z.B. Nachbarn soll nicht stattfinden. Für Eltern, die in systemrelevanten Berufen arbeiten, sind Notbetreuungen eingerichtet worden.

 

Was muss in beachten, wenn ich Auto fahre oder öffentliche Verkehrsmittel nutze?

 

Die Einschränkungen der sozialen Kontakte gelten auch für Fahrten mit einem Auto und Bussen/Bahnen. Die Nutzung des Autos ist nur allein oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet. In Bussen/Bahnen ist zu anderen Nutzern der Mindestabstand von 1,5 m zu wahren. Sollte dieser Mindestabstand nicht gewährleistet werden können, ist von der Benutzung der Busse oder Bahnen abzusehen. 

Zusätzlich sind auch Betriebe mit Publikumsverkehr (z.B. öffentlicher Nahverkehr oder Deutsche Bahn) gehalten, wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.

 

Was muss ich beachten, wenn ich mit einem Boot auf Wasser will?

 

Mit Allgemeinverfügung vom 03.04.2020 hat der Landkreis Oder-Spree den Wassertourismus eingeschränkt. Bootsausflüge und Schifffahrten aus touristischem Anlass auf den Gewässern im Gebiet des Landkreises Oder-Spree sind untersagt. 

Ausgenommen vom Verbot sind muskelbetriebene Bootsfahrten mit kleinen Booten in der Größenordnung von Ruderbooten, Tretbooten, 2er-Kajaks, 2er-Kanus unter strikter Beachtung der Abstandsregeln. 

Für Sportboot- und Yachthäfen, Marinas gilt ein Betretungsverbot. Sie dürfen ausschließlich vom Betriebspersonal unter strikter Beachtung der Abstandsregeln nach § 11 Abs. 4 SASR-CoV-2-EindV betreten werden.  

Krananlagen dürfen nicht betrieben werden. Slipanlagen dürfen ausschließlich zum Ein- und Auswassern von kleinen Booten in der Größenordnung von Ruderbooten, Tretbooten, 2er-Kajaks, 2er-Kanus genutzt werden. 

Betreibern von Yacht- und Sportboothäfen und Marinas ist es untersagt, Personen zu touristischen Zwecken zu beherbergen. Für bereits beherbergte Personen gilt dies ab dem Tag nach Inkrafttreten dieser Allgemeinverfügung.

Was passiert bei einem Verstoß gegen diese Regeln?

Verstöße gegen die in der Eindämmungsverordnung enthaltenen Gebote und Verbote stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und können nach dem vom Land Brandenburg beschlossenen neuen Bußgeldkatalog mit einer Geldbuße von 50 bis zu 25.000 Euro geahndet werden. Er tritt mit der heutigen Veröffentlichung (1. April 2020) im Amtsblatt für Brandenburg in Kraft und ist landesweit von den Landkreisen und kreisfreien Städten bei Verstößen anzuwenden. Der Katalog beruht auf dem Infektionsschutzgesetz des Bundes.

Wer zum Beispiel trotz Verbots öffentliche oder nichtöffentliche Veranstaltungen oder Versammlungen durchführt, dem droht ein Bußgeld zwischen 500 bis 2.500 Euro. Die Teilnahme an solchen Veranstaltungen kann mit 50 bis 500 Euro geahndet werden. Wer eine Verkaufsstelle des Einzelhandels, für die keine Ausnahmeregelung vorgesehen ist, für den Publikumsverkehr öffnet, muss mit einem Bußgeld zwischen 1.000 bis 10.000 Euro rechnen. In besonderen Wiederholungsfällen kann eine Geldbuße bis zu 25.000 Euro betragen.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

 

Quellen: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Koordinierungszentrum Krisenmanagement in Brandenburg

 

Coronavirus-Hotline des Landkreises am Osterwochenende erreichbar

(09. 04. 2020)

Das Büro des Landrates des Landkreises Oder-Spree wird von Karfreitag bis Ostermontag jeweils von 9:00 bis 16:00 Uhr für alle Bürgerinnen und Bürger erreichbar sein.

Die vom Gesundheitsamt eingerichtete Coronavirus-Hotline ist über die Osterfeiertage täglich von 8:00 bis 12:00 Uhr besetzt.

  • Telefon 03366 35-2002

 

Quelle: Landkreis Oder-Spree

Das Unternehmen SENSYS bietet Kompetenzen und Kapazitäten an

(08. 04. 2020)

Sehr geehrte Gewerbetreibende,

 

im Folgenden geben wir Ihnen den Aufruf des in Neu Golm ansässigen Unternehmens SENSYS zur Kenntnis. Möglicherweise besteht bei dem einen oder anderen von Ihnen Interessse an einer Kooperation, weiteren Ideenfindung oder Synergie, die Ihnen in dieser schwierigen Situation wirtschaftlich weiterhilft.

 

Stabsstelle Wifö/Tourismus/Kultur

Amt Scharmützelsee

 

 

Geschäftsführer Wolfgang Süß informiert:

 

Da wir bei SENSYS über tatkräftiges, pragmatisches Personal in Produktion und Service verfügen, möchten wir gern unsere Kapazitäten und Kompetenzen in der Region anbieten. Hier haben Sie sicher einen besseren Überblick und Zulauf and Bedarfen und Möglichkeiten.

 

Generell bieten wir:

  • Vorplanung alternativer Produkte zur Fertigung

  • Fertigungskapazitäten im Bereich der Elektronik & Mechanik, Bearbeitung, Bestückung, Zusammenbau, Versand, … usw

  • Flexible Arbeitsplätze

  • Lager- als auch Produktionsplatz

 

Nur als Denkanstöße können wir beispielsweise:

  • Produktionsengpässe übernehmen

  • Gerätschaften für Endkunden aufbauen (Zähler, Lüfter, Abstandswarner, . ..)

  • Masken für Kaufland-Kunden nähen

  • Service für Geräte und Maschinen aus dem z.B. Landwirtschaftsbereich

  • … ?

 

Ergo, wir wären offen anderen Unternehmen zu helfen oder vielleicht kreativ zu erarbeiten, was gebraucht, produziert und verteilt werden kann. Uns schmeckt die Kurzarbeit nicht so recht und wir wären lieber produktiv und beschäftigt.

 

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei:

 

Dipl.-Ing.

Wolfgang Süß
Geschäftsführer / Managing Director

 

Phone +49 33631 59650 | Mobile +49 171 2788485
Email
wsuess@sensys.de | Web www.sensys.de

Follow us on Skype | LinkedIn | YouTube

 

SENSYS - Sensorik & Systemtechnologie GmbH

Rabenfelde 5, 15526 Bad Saarow, Germany

Förderung von Krisenberatung für kleine und mittlere Unternehmen

(07. 04. 2020)

Ab sofort können kleine und mittlere Unternehmen Krisenberatungen zu 100% vom Staat fördern lassen, max. jedoch 4.000 €.

Viele Unternehmen benötigen insbesondere jetzt dringend Unterstützung bei
- der Erstellung von budgetierten, bankenkonformen Maßnahmenplänen zur Krisenbewältigung,
- der Erstellung einer Integrierten Ertrags-, Liquiditäts- und Bilanzplanung in mehreren Szenarien zur Ermittlung künftigen Liquiditätsbedarfes sowie
- der Beantragung von Krediten und Fördermitteln.

Die Voraussetzung für die Förderung ist, dass Ihr Unternehmen aufgrund von Corona in wirtschaftliche Schwierigkeiten gekommen ist. Gefördert werden Selbstständige, Freiberufler sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

 

Alle Informationen zu Förderbedingungen und Antragsverfahren finden Sie auf der Seite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) unter: https://www.bafa.de/DE/Wirtschafts_Mittelstandsfoerderung/Beratung_Finanzierung/Unternehmensberatung/unternehmensberatung_node.html

 

Stabsstelle Wifö/Tourismus/Kultur

Amt Scharmützelsee

Corona Soforthilfe in Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft

(07. 04. 2020)

Bislang konnten Betriebe der Land-, Forst und Fischereiwirtschaft bei der Gewährung von Zuschüssen im Rahmen des Soforthilfeprogramms des Landes nicht berücksichtigt werden.

 

Ab Montag, 6. April können von der Corona-Krise betroffene Brandenburger Agrarbetriebe mit bis zu 100 Beschäftigten Zuschüsse von bis zu 60.000 Euro erhalten, die nicht zurückgezahlt werden müssen.

 

Die am 3. April 2020 in Kraft getretene Förderrichtlinie können Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft, Fischerei- und Aquakultur und des Gartenbaus nutzen, die in Corona-bedingte Liquiditätsprobleme geraten sind.

 

Die Fördersätze werden in Anlehnung an die Richtlinie des brandenburgischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie für gewerbliche Unternehmen gestaffelt. Während Agrarbetriebe mit bis zu fünf Beschäftigten maximal 9.000 und mit bis zu 10 Mitarbeitenden maximal 15.000 Euro aus Bundesmitteln erhalten können, zahlt das Land für Landwirtschaftsunternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten maximal 30.000 Euro und mit bis zu 100 Erwerbstätigen maximal 60.000 Euro.

 

Alle Informationen zur Antragstellung erhalten Sie hier:

https://mluk.brandenburg.de/mluk/de/start/service/foerderung/landwirtschaft/corona-2020-agrar-richtlinie/

 

Bei Fragen rund um das Antragsverfahren nutzen Sie die Beratungsangebote der Ostbrandenburgischen Wirtschaftsförderung (OWF).

 

Stabsstelle Wifö/Tourismus/Kultur

Amt Scharmützelsee

 

Quelle: Pressemitteilung des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz

Erfolgreiche Bombenentschärfung in Wendisch Rietz

(02. 04. 2020)

Weltkriegsbombe in Wendisch Rietz entschärft

 

Die Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Wendisch Rietz ist am Donnerstag planmäßig verlaufen. Bereits gegen 11.30 Uhr konnte der Sperrkreis wieder aufgehoben werden. Der Sperrkreis wurde durch etwa 60 Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr des Amtes Scharmützelsee, 10 Polizeibeamten und Mitarbeitern des Ordnungsamtes abgesichert. Etwa 150 Menschen, die im Sperrkreis wohnen, konnten wieder in ihre Häuser zurück. Auch die Bewohner des Seniorenzentrums der AWO, die vor der Entschärfung evakuiert worden waren, konnten in Ihre Einrichtung zurückkehren. 

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

Foto zu Meldung: Erfolgreiche Bombenentschärfung in Wendisch Rietz

Gelbe Säcke

(02. 04. 2020)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

die gelben Säcke erhalten Sie weiterhin im Amt Scharmützelsee. Diese liegen an den Sprechtagen vor dem Eingangsbereich.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Amt Scharmützelsee

 

 

 

 

 

 

Auslegungshilfe zur Eindämmungsverordnung für Gewerbe

(01. 04. 2020)

Unter dem folgenden Link können Sie eine tabellarische Übersicht des Landes Brandenburg einsehen, die Hilfestellung bei der Auslegung der Eindämmungsverordnung gibt.

Darin kann eingesehen weren, welche Gewerbe zu schließen und welche Gewerbe unter bestimmten Bedingungen geöffnet werden können: https://kkm.brandenburg.de/kkm/de/start/fragen-und-antworten/wirtschaft/tabelle-sars-cov-2-eindv/

Bußgeldkatalog für Verstöße gegen die Eindämmungsverordnung

(01. 04. 2020)

Verstöße gegen die in der Eindämmungsverordnung enthaltenen Gebote und Verbote stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und können nach dem vom Land Brandenburg beschlossenen neuen Bußgeldkatalog mit einer Geldbuße von 50 bis zu 25.000 Euro geahndet werden. Er tritt mit der heutigen Veröffentlichung (1. April 2020) im Amtsblatt für Brandenburg in Kraft und ist landesweit von den Landkreisen und kreisfreien Städten bei Verstößen anzuwenden. Der Katalog beruht auf dem Infektionsschutzgesetz des Bundes.

Wer zum Beispiel trotz Verbots öffentliche oder nichtöffentliche Veranstaltungen oder Versammlungen durchführt, dem droht ein Bußgeld zwischen 500 bis 2.500 Euro. Die Teilnahme an solchen Veranstaltungen kann mit 50 bis 500 Euro geahndet werden. Wer eine Verkaufsstelle des Einzelhandels, für die keine Ausnahmeregelung vorgesehen ist, für den Publikumsverkehr öffnet, muss mit einem Bußgeld zwischen 1.000 bis 10.000 Euro rechnen. In besonderen Wiederholungsfällen kann eine Geldbuße bis zu 25.000 Euro betragen.

 

Quelle: Landkreis Oder-Spree

Kontaktbeschränkungen bis 19. April verlängert

(01. 04. 2020)

Im Land Brandenburg werden die am 23. März in Kraft getretenen umfangreichen Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis zum Ablauf des 19. April verlängert. Sie galten bisher bis einschließlich 5. April. Das beschloss heute das Kabinett in einer Telefonschaltkonferenz. Zugleich wurden einige Punkte der „SARS-CoV-2-Eindämmungsordnung“ präzisiert.

 

Das Kabinett bestätigte einen neuen Bußgeldkatalog zur Durchsetzung der Festlegungen. Er sieht Strafen für wiederholte Verstöße gegen die Regeln von bis zu 25.000 Euro vor.

 

Nach dem heutigen Beschluss wird der Aufenthalt auf öffentlichen Orten bis zum 19. April 2020, 24.00 Uhr untersagt. Damit wird die Geltungsdauer um zwei Wochen bis zum Ende der Osterferien verlängert.

Öffentliche Orte sind nach der Eindämmungsverordnung insbesondere öffentliche Wege, Straßen, Plätze, Verkehrseinrichtungen, Grünanlagen und Parks. Um notwendige Wege zurücklegen zu können oder zum Beispiel Sport treiben zu können, gibt es folgende Ausnahmen:

  • Wege zum Einkauf für den täglichen Bedarf (zum Beispiel Lebensmittel oder zu Apotheken), Wahrnehmung beruflicher Tätigkeiten und zum Aufsuchen des Arbeitsplatzes,
  • Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen wie Arztbesuche, dazu gehören auch Psycho- und Physiotherapeuten, soweit dies medizinisch dringend erforderlich ist,
  • Abgabe von Blutspenden,
  • Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen außerhalb von Einrichtungen sowie zur Wahrnehmung des Sorgerechts im jeweiligen privaten Bereich und zur Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen,
  • Begleitung Sterbender sowie zur Teilnahme an Beisetzungen im engsten Familienkreis,
  • Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie zur Versorgung von Tieren,
  • Wahrnehmung dringend und nachweislich erforderlicher Termine bei Behörden, Gerichten, Gerichtsvollziehern, Rechtsanwälten und Notaren.

 

Für weitere Informationen zum Bußgeldkatalog nutzen Sie folgenden Link:

Bußgeldkatalog für Verstöße gegen die Eindämmungsverordnung

 

Quelle: msgiv.brandenburg.de

Pressemitteilung der Staatskanzlei des Landes Brandenburg

Entschärfung eines Blindgängers am 02.04.2020 in Wendisch Rietz

(01. 04. 2020)

Pressemittteilung

 

Eine 100 Kilogramm schwere Fliegerbombe russischer Herkunft aus dem Zweiten Weltkrieg ist bei Ausschachtungsarbeiten in Wendisch Rietz Siedlung gefunden worden.

 

Die Entschärfung des Blindgängers soll am Donnerstag, den 02.04.2020, durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg erfolgen.

 

Um den Fundort wird ab 7.30 Uhr ein Sperrkreis von 300 Metern eingerichtet.

 

Innerhalb des Sperrkreises befinden sich unter anderen auch das AWO Seniorenzentrum „Märkische Heide“ (70 Plätze) sowie eine Reihe von Wohnungen und Einfamilienhäusern. Die betroffenen Bewohner (ca. 150) wurden im Vorfeld informiert und werden evakuiert.

 

Innerhalb des Sperrkreises ergeben sich Einschränkungen durch Sperrungen für den gesamten Verkehr. Betroffen hiervon sind neben der Bundesstraße 246 auch die Landesstraße 422 sowie Gemeinde- und Anliegerstraßen am und im Sperrkreis.

Von den Sperrungen betroffen sind auch die Regionalbahnlinie 36 sowie die Buslinien 405, 430 und 431.

 

Die Dauer der Maßnahmen ist derzeit bis ca. 14:00 Uhr vorgesehen.

 

Bad Saarow, den 01.04.2020

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

 

 

Anlage

Sperrkreis

[Sperrkreis Wendisch Rietz]

Notfallbetreuung in Kitas und Horten: Erweiterung der Beschäftigtenbereiche und der "Ein-Elternregelung"

(31. 03. 2020)

Notfallbetreuung in Kitas und Horten durch »Ein-Elternregelung« ausgeweitet, Beschäftigtenbereiche ergänzt

 

Sehr geehrte Eltern,

 

aufgrund der Corona-Krise dürfen seit dem 18. März 2020 in Brandenburg nur Kinder in Kitas und Horten im Notfall betreut werden, wenn beide Eltern in einem systemrelevanten Beruf arbeiten. Dies regelt die am 16. März 2020 erlassene Allgemeinverfügung für den Landkreis Oder-Spree. Für viele Beschäftigte im Gesundheits- und Pflegebereich war das ein Problem, wenn das andere Elternteil nicht in einem systemrelevanten Beruf arbeitet. „Wir brauchen in dieser Situation alle verfügbaren Beschäftigten im medizinischen und pflegerischen Bereich. Aus diesem besonderem Grund hat der Interministerielle Koordinierungsstab Coronavirus der Landesregierung an dieser wichtigen Stelle noch einmal nachgesteuert und per Weisung die Landkreise und kreisfreien Städte über die Änderung der Anwendungsvorgaben zur Notfallbetreuung in Kitas und Horten jetzt informiert“, erklärte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher am Wochenende.

 

Bei folgenden Bereichen ist es nun ausreichend, wenn ein Elternteil in einem systemrelevanten Beruf arbeitet, um Anspruch auf die Notbetreuung zu haben („Ein-Elternregelung“):

  • im Gesundheitsbereich,
  • in gesundheitstechnischen und pharmazeutischen Bereichen,
  • im medizinischen und im pflegerischen Bereich,
  • der stationären und teilstationären Erziehungshilfen sowie in Internaten gemäß § 45 SGB VIII, der Hilfen zur Erziehung, der Eingliederungshilfe, der Versorgung psychisch Erkrankter sowie
  • für die Notfallbetreuung von Kindern bis zum Ende des Grundschulalters.

Wenn ein Elternteil in diesen Berufsgruppen arbeitet, besteht für die Familie Anspruch auf die Notfallbetreuung, wenn keine andere Betreuungsmöglichkeit gegeben ist. Ist ein Elternteil zum Beispiel in Heimarbeit, entfällt dieser Anspruch. Darüber hinaus sollen Kinder bis zum Ende des Grundschulalters unbeschadet der Frage, ob die Eltern in einem systemrelevanten Bereich tätig sind, die Notfallbetreuung aufgenommen werden, wenn dies das Kindeswohl erfordert.

 

Weiterhin sind die in der Allgemeinverfügung vom 16. März 2020 unter Ziffer 1.2 aufgeführten Beschäftigtenbereiche um folgende Berufsfelder ergänzt worden:

  • Medien,
  • Veterinärmedizin,
  • für die Aufrechterhaltung des Zahlungsverkehrs erforderliches Personal,
  • Reinigungsfirmen, soweit sie in kritischen Infrastrukturen tätig sind.

 

Alle Anträge sind nach wie vor an das Amt Scharmützelsee zu richten. Die aktualisierten Formulare finden Sie unten im Download-Bereich angefügt.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[Antrag auf Notbetreuung]

[Arbeitgeberbescheinigung]

GEMA-Vergütungen während der Corona-Lage

(30. 03. 2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die GEMA informiert darüber, dass für den Zeitraum, in dem Betriebe aufgrund behördlicher Anordnungen zur Eindämmung der Pandemieausbreitung schließen müssen, alle Monats-, Quartals- und Jahresverträge für Lizenznehmer ruhen. Es entfallen während dieses Zeitraums die GEMA-Vergütungen. Diese Maßnahme gilt rückwirkend ab dem 16. März 2020 bis auf Weiteres.

 

Näheres entnehmen Sie bitte der GEMA – Website. Unter https://www.gema.de/aktuelles/coronavirus/ finden Sie weitere Informationen.

Abschalten der W-LAN Hotspots im öffentlichen Raum

(30. 03. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

wir möchten Sie davon in Kenntnis setzen, dass die Outdoor-WLAN-Hotspots in unserem Amtsgebiet abgeschaltet werden.

 

Hintergrund ist die Eindämmungsverordnung (SARS-CoV-2-EindVO), wonach es u.a. untersagt ist, sich im öffentlichen Raum zu versammeln. Es besteht die Gefahr, dass sich an diesen Standorten vermehrt Personen versammeln, um kostenfrei in das Internet zu gelangen. Um die Ansammlung mehrerer Personen zur Nutzung des WLANs an Plätzen und Gebäuden im Sinne der Verordnung zu verringern, hat die Landesregierung sich dazu entschlossen, die in Betrieb befindlichen WLAN-Hotspots in den Kommunen, Landkreisen und auf den Landesliegenschaften abzuschalten, bis die Situation eine wieder Inbetriebnahme zulässt.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

Beratungstelefon für Menschen mit Demenz und ihre Angehörige

(30. 03. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

im Folgenden machen wir auf ein bestehendes Beratungstelefon der Alzheimer-Gesellschaft Bbg e.V. aufmerksam. Weiterhin haben wir unten als Datei Informationen zum Umgang mit Demenzerkrankten angefügt.

 

Wir wissen, dass Menschen mit Demenz bzw. ihre Angehörigen zurzeit vor große Herausforderungen gestellt sind. Wegen der Einschränkungen fällt die Unterstützung durch bislang genutzte Entlastungsmöglichkeiten ganz oder teilweise aus.

 

Wir möchten Sie deshalb gerne auf unser Beratungstelefon (0331/273 466 111) aufmerksam machen, auf dem wir montags, mittwochs und freitags von 9 - 12 Uhr und dienstags und donnerstags von 15 - 18 Uhr zu erreichen sind.

Sie können diese Nummer gerne bei entsprechender Fragestallung an Anruferinnen und Anrufer aus ihrer Gemeinde weitergeben.

 

Herzliche Grüße

i.A. Katrin Wizner

 

Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg e.V.

Selbsthilfe Demenz

Stephensonstraße 24-26

14482 Potsdam

 

Telefon: 0331/ 740 90 08

Email: wizner@alzheimer-brandenburg.de

www.alzheimer-brandenburg.de

[Tipps zum Umgang mit Demenzerkrankten]

Lieferkette unterbrochen? In der WFBB-Datenbank finden Sie potenzielle neue Geschäftspartner

(27. 03. 2020)

Die WFBB unterstützt Unternehmen im Land Brandenburg, schnell und unbürokratisch neue Zulieferer oder auch Vertriebspartner weltweit zu finden.

Die WFBB ist Mitglied im weltweit größten Netzwerk für KMU, dem Enterprise Europe Network (EEN). Das EEN verfügt über eine Kooperationsdatenbank, in der rund 600 Netzwerkpartner in 65 Ländern (Europa und darüber hinaus) laufend aktualisierte Angebote und Gesuche in englischer Sprache für eine internationale Zusammenarbeit miteinander teilen. Interessierte Unternehmen können hier gezielt selbst online nach möglichen Geschäftspartnern suchen suchen oder dieses über die WFBB veranlassen.

Die Datenbank umfasst zurzeit rund 6.000 Partnergesuche für Technologie-, Business- und Forschungskooperationen. Beispielsweise bieten aktuell rund 280 Unternehmen in der EU Produkte der Elektronikindustrie über die Datenbank an, und rund 400 Firmen pharmazeutische Produkte. „Grundsätzlich können Unternehmen aller Branchen mit unterschiedlichen Belangen bei uns fündig werden“, sagt Ulrike Munz, EEN-Projektmanagerin bei der WFBB. „Bitte einfach per Mail melden.“ Mail an Ulrike.Munz@wfbb.de

 

Quelle: https://www.wfbb.de/de/Newsletter/WFBB-News-Spezial/Lieferkette-unterbrochen-In-der-WFBB-Datenbank-finden-Sie-potenzielle

Informationen zur Verdienstausfallentschädigung nach dem InfektionsschutzG durch Corona

(27. 03. 2020)

Zu Ansprüchen auf Verdienstausfall nach Infektionsschutzgesetz informiert das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit unter: https://lavg.brandenburg.de/media_fast/4055/Merkblatt_02.pdf.

 

Zu Ansprüchen auf Entschädigung von Selbständigen bei Quarantäne und Tätigkeitsverboten informiert die regionale Handwerkskammer unter:

https://www.hwk-ff.de/blog/entschaedigung-von-selbststaendigen-bei-quarantaene-und-taetigkeitsverboten-2/.

IHK Ostbrandenburg schaltet Hotlines zum Soforthilfeprogramm

(27. 03. 2020)

Die IHK Ostbrandenburg berät ab sofort unter der 0335-5621 3700 und 0335-5621 3800 zu Fragen rund um das Soforthilfeprogramm des Landes.

Ca. 40 Mitarbeiter sind in Schichten a 20 Personen telefonisch erreichbar und helfen beim Ausfüllen.

Sie stehen Ihnen wochentags von 8 bis 17 Uhr zur Verfügung.

 

Weitere Informationen zu allen aktuellen Hilfsprogrammen für Unternehmen in der Corona-Krise erhalten Sie hier...

Beratungsangebot der OWF für Unternehmen in der Corona-Krise

(26. 03. 2020)

Information über ein zusätzliches Beratungsangebot der Ostbrandenburgischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft

 

 

Corona – eine umfassende Begleitung für Unternehmen bei Hilfsanträgen an Bund und Land

 

Die OWF betreut regionale Unternehmen im Landkreis Oder-Spree schwerpunktmäßig bei Neuansiedlungen und Erweiterungsinvestitionen. Von den wirtschaftlichen Auswirkungen durch die Corona Krise sind insbesondere kleine und mittlere Unternehmen betroffen. Die bereits festgelegten Maßnahmen zur Unterstützung von Seiten des Bundes und des Landes laufen an und sollen möglichst schnell ihre Wirksamkeit entfalten.

 

Für Unternehmer ist unter der derzeitigen besonderen Belastung die Beantragung von Mitteln mit dem damit verbundenen bürokratischen Aufwand nicht leicht zu bewältigen. Durch langjährige Erfahrungen bei der Beantragung von Fördermitteln und im Projektmanagement, kann die OWF schnell und effizient begleitende Unterstützung leisten. Dabei geht es nicht um eine einfache Weitergabe von Informationen, sondern um eine umfassende Betreuung.

 

Besonders hart trifft es die Unternehmen und Beschäftigten der Tourismusbranche. Gemeinsam mit dem Tourismusverband Seenland Oder-Spree möchten wir diese Unternehmen besonders intensiv unterstützen. In Abstimmung mit den Partnern ILB, WFBB, Agentur für Arbeit sowie den Kammern und Verbänden soll ein Beratungsangebot mit individueller Ansprache erfolgen, das weitgehend online abgewickelt werden kann. Dabei werden alle festgelegten Maßnahmen zur Vermeidung der Verbreitung des Virus eingehalten.

 

Durch die Tätigkeit als Regionalmanager im ländlichen Raum wissen wir, dass nicht nur Unternehmen sondern auch Vereine und andere Wirtschafts- und Sozialpartner betroffen sind, die für das gesellschaftliche Leben auf dem Lande enorm wichtig sind. Deshalb sollen diese ebenfalls von uns beraten und betreut werden.

 

Seit heute gibt es die Förderrichtlinie „Soforthilfe Corona Brandenburg“ und das Antrags- und Bewilligungsverfahren steht fest. Die Antragsformulare können auf der Seite der ILB www.ilb.de heruntergeladen werden.

 

Die OWF bietet folgende Leistungen zur Beratung und Unterstützung an:

 

  • Unterstützung beim Ausfüllen der Anträge und Anlagen

  • Klärung offener Fragen

  • Prüfung weiterer Fördermöglichkeiten (ILB, KfW u.a.m.)

  • Hilfe bei Problemen mit Vorförderungen (GRW, LEADER)

  • Unterstützung bei regionalen Kooperationen und Marktzugängen

 

Kontaktdaten:

 

OWF Ostbrandenburgische            

Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH

Tränkeweg 5

15517 Fürstenwalde/Spree

Tel. 03361/5660212

Fax  03361/5660172

peter-mueller@owf-ostbrandenburg.de

www.owf-ostbrandenburg.de

 

[Beratungsangebot der OWF in der Corona-Krise]

Verband Pflegehilfe bietet kostenfreie Beratung

(26. 03. 2020)

Der Verband Pfelegehilfe informiert umfassend auf seiner Internetseite zu Angeboten im Bereich der Pflege, häuslicher Versorgung und Regeln für Angehörige in Zeiten der Corona-Krise.

 

[Empfehlungen zur Pflege in Zeiten des Corona-Virus]

[Internetseite des Verbandes Pflegehilfe]

Einladung zum Branchendialog mit Wirtschaftsminister Steinbach am 26.03.2020

(26. 03. 2020)

Liebe Tourismuspartner,

 

heute von 15:00 - 17:00 Uhr findet live ein Branchendialog mit Brandenburgs Wirtschaftsmister Jörg Steinbach statt. Sie haben die Möglichkeit, Ihre konkreten Fragen und Anliegen zu formulieren. Bitte machen Sie davon regen Gebrauch. Wir haben die Einladung eben auch an unseren Verteiler versendet, aber leiten Sie sie gern auch an Ihre Kontakte weiter.

 

Herzliche Grüße

Ihr Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V.

 

Die offizielle Einladung finden Sie im Folgenden:

 

Liebe Mitglieder der brandenburgischen Tourismusfamilie,

 

die Auswirkungen des Corona-Virus auf das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben in der Welt sind täglich spürbar. Auch wir in Brandenburg sind davon betroffen. Die brandenburgische Tourismuswirtschaft, seit vielen Jahren im stetigen Aufwind und noch vor wenigen Wochen optimistisch in die Zukunft schauend, ist zunehmend auf Hilfen angewiesen. Sowohl auf EU-, Bundes- und Landesebene werden umfangreiche Hilfspakete geschnürt, auf die die Betroffenen bereits jetzt zugreifen können. Hieraus ergeben sich viele Fragen!

 

Wir, die Veranstaltergemeinschaft des Brandenburgischen Tourismustages, laden Sie deshalb zu einem kurzfristigen Branchendialog mit dem Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg, Prof. Dr. Jörg Steinbach für
Donnerstag, 26. März 2020 von 15:00 bis 17:00 Uhr
ein.

Die Veranstaltung wird ohne Publikum durchgeführt und über die Kanäle Facebook und YouTube live übertragen. Der Veranstaltungsort wird somit Ihr Büro oder Ihr Esstisch sein, während Minister Steinbach und Ihre Branchenvertreter sich im Wirtschaftsministerium mit dem gebotenen Abstand zueinander treffen.

 

Folgender Ablauf der Veranstaltung ist vorgesehen:

  • Einleitung Minister Prof. Dr. Jörg Steinbach
  • Maßnahmenplanung der Landesregierung
  • Kurzstatements der Verbände
  • Maßnahmen der TMB und Regionen (Dr. Andreas Zimmer)
  • Fragerunde an den Minister, die ILB und die Branchenvertreter
  • Zusammenfassung und Ausblick

 

Sie können den Dialog über den Livestream unter www.tourismusnetzwerk-brandenburg.de/branchendialog mitverfolgen und sich aktiv im Vorfeld per Mail über branchendialog@reiseland-brandenburg.de oder direkt im Tourismusnetzwerk Brandenburg mit Ihren Fragen und Anregungen an die Beteiligten einbringen.

Während der Veranstaltung haben wir dann für Sie diese beiden Kanäle weiterhin geöffnet und diese können von Ihnen live genutzt werden. Zu Beginn erhalten Sie eine Einführung in die technischen Abläufe.

 

Ihre Ansprechpartner für den Online-Dialog werden die folgenden Personen sein:

  • Minister Prof. Dr. Jörg Steinbach
  • Martin Linsen, Referatsleiter Tourismus, MWAE
  • Tilo Hönisch, Kommunikation/ Förderberatung Investitionsbank des Landes Brandenburg
  • Bert Krysnowski, Vorsitzender Fachausschuss Tourismus,
    Landesarbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern des Landes Brandenburg
  • Ellen Rußig, Stellvertretende Vorsitzende, Landestourismusverband Brandenburg e.V.
  • Olaf Schöpe, (Präsident) und Olaf Lücke (HGF) Deutscher Hotel- und Gaststättenverband Brandenburg e.V.
  • Jörg Klofski, Vizepräsident, Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland - Land Brandenburg e.V.
  • Dieter Hütte, Geschäftsführer, TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH, Moderation
  • nn. Gesundheits- und Kurorteverband Brandenburg e.V.

 

Wir hoffen auf eine rege Beteiligung und freuen uns auf Ihr virtuelles Kommen.

 

Ihre

  • Landesarbeitsgemeinschaft der Industrie- und Einzelhandelskammern
  • Deutscher Hotel- und Gaststättenverband Brandenburg e.V.
  • Landestourismusverband Brandenburg e.V.
  • Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland Land Brandenburg e.V.
  • Gesundheits- und Kurorteverband Brandenburg e.V.
  • TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Aussetzung der Elternbeiträge für die Kindertagesbetreuung

(24. 03. 2020)

Aussetzung der Einziehung der Elternbeiträge für die Kindertagesbetreuung in den Einrichtungen in Trägerschaft des Amtes Scharmützelsee für den Monat April 2020

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

werte Eltern,

 

aufgrund der am 16. März 2020 durch den Landkreis Oder-Spree erlassenen Allgemeinverfügung über das Verbot des Betriebs von Kindertageseinrichtungen und nicht erlaubnispflichtigen Einrichtungen wurden die in Trägerschaft des Amtes Scharmützelsee stehenden Kindertagesstätten ab dem 18. März 2020 bis 19. April 2020 für den regulären Betrieb geschlossen.

 

Ich möchte Sie darüber in Kenntnis setzen, dass ich gemeinsam mit dem Amtsausschussvorsitzenden im Rahmen einer Eilentscheidung beschlossen habe, die im Monat April fällige Zahlung der Elternbeiträge in den kommunalen Einrichtungen auszusetzen.

 

Sollten die Einrichtungen ab dem 20. April 2020 wieder regulär genutzt werden können, so ist der Nutzungszeitraum vom 20. - 30. April 2020 durch die Zahlung der Elternbeiträge für den Monat März abgegolten.

 

Von Eltern aus strukturrelevanten Bereichen, deren Kinder ab dem 18. März 2020 bis zum 19. April 2020 in der Notbetreuung in kommunalen Einrichtungen des Amtes Scharmützelsee betreut werden, wird für den Zeitraum der Notbetreuung kein zusätzlicher Elternbeitrag erhoben.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

 

Ergänzender Hinweis:

Bitte zahlen Sie Ihren Elternbeitrag für den Monat März daher wie gewohnt zum Monatsende. Haben Sie uns ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt, buchen wir Ihren Elternbeitrag für März zum Monatsende (31.03.) ab. Vielen Dank!

Übersicht der Unterstützungsangebote für unsere Gewerbetreibenden

(24. 03. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

sehr geehrte Gewerbetreibenden,

 

die Wirtschaftsförderung des Amtes Scharmützelsee hat für Sie eine Übersicht der wichtigsten Informationsseiten von Institutionen, die Unterstützung für Gewerbetreibende in der Corona-Krise anbieten, zusammengestellt.

Diese wird ständig aktualisiert.

 

Bitte informieren Sie sich hier...

[Übersicht der Hilfsprogramme in der Corona-Krise]

Soforthilfeprogramm des Landes Brandenburg für Unternehmen startet am 25.03.2020

(24. 03. 2020)

Brandenburg unterstützt kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und Liquiditätsengpässe geraten sind, mit einem Soforthilfeprogramm

 

Notleidende Unternehmen bis 100 Erwerbstätige sollen unbürokratisch und kurzfristig zwischen 9.000 und 60.000 Euro zur Abwendung einer akuten Existenzgefährdung erhalten können. Diese Soforthilfen sollen nicht als Darlehen, sondern als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt werden.

 

Die Unterstützung aus dem neuen Soforthilfeprogramm wird gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt:

bis zu 5 Erwerbstätige bis zu 9.000,- EUR,
bis zu 15 Erwerbstätige bis zu 15.000,- EUR,
bis zu 50 Erwerbstätige bis zu 30.000,- EUR,
bis zu 100 Erwerbstätige bis zu 60.000,- EUR

 

Die Umsetzung des Programms erfolgt über die Investitionsbank des Landes Brandenburg.

Ab Mittwoch, 25. März 2020, 9 Uhr, können gewerbliche Unternehmen und selbstständige Freiberufler mit bis zu 100 Erwerbstätigen, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte im Land Brandenburg haben, dort Anträge stellen. Die Soforthilfe wird nach Eingang der vollständigen Antragsunterlagen kurzfristig auf das Konto der Leistungsempfänger überwiesen.

 

Wenn Sie sich beim ILB-Newsletter anmelden, erhalten Sie automatisch aktuelle Informationen der ILB zum Programm.

 

[Informationsquelle: https://www.wfbb.de/de/Corona-Virus-Unterst%C3%BCtzung-f%C3%BCr-Unternehmen]

[Pressemitteilung Land Bbg zur Soforthilfe vom 20.03.2020]

[Pressemitteilung der ILB zur Soforthilfe vom 23.03.2020]

[Informationsseite der ILB]

[Informationsseite der WFBB]

Nachbarschaftshilfe der Bürgerinitiative Scharmützelsee

(24. 03. 2020)

Die Bürgerinitiative Scharmützelsee informiert auf ihrer Internetseite über Möglichkeiten der Nachbarschaftshilfe. Alle Informationen hierzu erhalten Sie unter https://bischarmuetzelsee.de

SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 22.03.2020

(23. 03. 2020)

Rechtsverordnung der Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg (SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – SARS-CoV-2-EindV) vom 22. März 2020

-außer Kraft gesetzt mit Verordnung vom 17.04.2020-

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

die Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und  Verbraucherschutz hat am 22.03.2020 die neue Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg  (SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – SARS-CoV-2-EindV) erlassen. Sie tritt am 23. März 2020 in Kraft.

 

Mit der neuen SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 22. März 2020 wird die bisherige Verordnung vom 17. März abgelöst. Die neue Verordnung gilt vorerst bis einschließlich 19. April (mit Ausnahme der Regelungen zum Aufenthalt im öffentlichen Raum; hier ist eine Geltungsdauer bis einschließlich 5. April festgelegt). Neben den bekannten Einschränkungen im Kita- und Schulbereich treten damit entscheidende Festlegungen in Kraft, die in wichtigen Punkten eine Verschärfung der Verordnung vom 17. März bedeuten.

 

Bitte entnehmen Sie den Inhalt der Pressemitteilung der Staatskanzlei des Landes Brandenburg vom 22.03.2020 zu aktuellen mit genannter Rechtsverordnung erlassenen Maßnahmen der unten eingestellten Datei. Die dort gelisteten Regelungen gelten ab 0:00 Uhr des 23.03.2020.

 

Den Wortlaut der erlassenen Rechtsverordnung entnehmen Sie bitte ebenfalls der unten eingestellten Datei.

 

Die örtliche Ordnungsbehörde kontrolliert in Zusammenarbeit mit der Landespolizei die Einhaltung der erlassenen Maßnahmen durch die Bevölkerung sowie durch die Gewerbetreibenden und wird diese im Bedarfsfall durchsetzen.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 22.03.2020]

[Pressemitteilung der Staatskanzlei vom 22.03.2020]

Regionales Online-Portal OderSpree-Shop

(23. 03. 2020)

Verehrte Gewerbetreibenden,

 

wir möchten Sie gerne über ein Projekt in Kenntnis setzen, das in der Situation der Corona-Krise für den einen oder anderen von Ihnen hilfreich und unterstützende sein könnte.

Herr Marian Kämpfe aus Fürstenwalde hat eine Initiative gebildet, um Einzelhändlern der Region ein Online-Portal zum Verkauf Ihrer Produkte zur Verfügung zu stellen.

Zudem haben Händler hier die Möglichkeit, ein digitales Schaufenster über ihren Laden zu erstellen. Außerdem soll mit der Aktion den Einwohnern gezeigt werden, welche Einkaufsmöglichkeiten es in der Region gibt. 

 

https://oderspree-shop.de/

 

Kontakt:

Kämpfe Events

Marian Kämpfe

Tel. 015205996042

info@kaempfe-events.de

 

Stabsstelle Wifö/Tourismus/Kultur

Amt Scharmützelsee

Aktuelle Maßnahmen zur Abwehr des Corona-Virus

(23. 03. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

der Bund und die Länder verschärfen weiter die Maßnahmen zur Abwehr des Coronavirus.

 

Diese neuen Regelungen gelten ab sofort in Brandenburg: 

► KONTAKTVERBOT (vorerst bis 05.04.2020): In der Öffentlichkeit dürfen sich maximal 2 Personen gemeinsam aufhalten. Ausnahme:  Haushaltsangehörige.

► VERSTÖSSE werden sanktioniert. 

► GASTRONOMIE wird komplett geschlossen. Die Lieferung und Abholung von Speisen ist unter Beachtung von Hygienebestimmungen erlaubt. 

► GESCHLOSSEN werden auch Friseure, Kosmetikstudios, Tattoostudios und Massagesalons.

 

Die betroffenen Gewerbetreibenden bitten wir, die neuen Regelungen unverzüglich umzusetzen. 

 

Das Ordnungsamt wird im Laufe des Montag Kontrollen durchführen. 

 

Alle Bürgerinnen und Bürger halten sich bitte an die neuen Kontaktregelungen. Je wirkungsvoller die Maßnahmen umgesetzt werden, um so früher können sie auch wieder gelockert werden.

 

Sobald der neue Verordnungstext am Montag vorliegt, informieren wir.

 

Freundliche Grüße und bleiben Sie gesund 

 

Christian Riecke 

Amtsdirektor

Brief des Amtsdirektors an alle Bürgerinnen und Bürger zu SARS-COV-2

(19. 03. 2020)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

wir befinden uns in einer Ausnahmesituation.

 

Das Virus SARS-COV-2 hat nun auch die Gemeinden des Amtes Scharmützelsee erreicht. Wir können dessen Ausbreitung nicht mehr verhindern, aber wir können sie verlangsamen. Unser aller Ziel muss es sein, die Leistungsfähigkeit der medizinischen Versorgung aufrecht zu erhalten.

 

Ich möchte Sie als Amtsdirektor unserer Gemeinden bitten, unnötige Gänge und Fahrten zu unterlassen. Vermeiden Sie Menschenansammlungen im öffentlichen wie im privaten Bereich. Halten Sie mindestens 1,5 bis 2,0 Meter Abstand zu anderen Personen.

 

Vermeiden Sie weitestgehend soziale Kontakte, verlassen Sie Ihr Zuhause nur bei Notwendigkeit, z.B. um Lebensmittel einzukaufen, zum Aufsuchen der Arbeit oder eines Arztes.

 

Achten Sie darauf, wo sich Ihre Kinder aufhalten und nehmen Sie die Warnungen der öffentlichen Stellen ernst! Ich appelliere an die Vernunft jedes Einzelnen!

 

Viele Behördenangelegenheiten können Sie per Telefon oder online realisieren. Sie erreichen unsere Mitarbeiter unter den bekannten und veröffentlichten Telefonnummern und per Email. Bitte machen Sie von diesen Möglichkeiten Gebrauch.

 

Es wird nicht ausbleiben, dass nicht dringliche Vorgänge vorerst nicht bearbeitet werden..

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, bitte verfolgen Sie weiterhin die Medien oder schauen Sie regelmäßig auf unsere Homepage www.amt-scharmuetzelsee.de . Wir werden Sie über wesentliche Entwicklungen informieren.

 

 

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund.

 

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

Bürgertelefon für Fragen zum Virus SARS-COV-2 und der daraus resultierenden Folgen im Amt Scharmützelsee

(19. 03. 2020)

Bürgertelefon für Fragen zum Virus SARS-COV-2 und der daraus resultierenden Folgen im Amt Scharmützelsee

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

die Amtsverwaltung hat für Sie ein Bürgertelefon für Fragen zum SARS-COV-2 und der daraus resultierenden Folgen im Amt Scharmützelsee eingerichtet.

 

Unter der Telefonnummern (033631) 45-125 und  45-126 stehen wir Ihnen für Fragen zur Verfügung und vermittelt Sie ggf. auch gerne an andere Stellen weiter. Sie erreichen das Bürgertelefon zu den regulären Dienstzeiten der Amtsverwaltung.

 

Für medizinische Fragen zum Virus SARS-COV-2 hat das Gesundheitsamt des Landkreises Oder-Spree eine Hotline für Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Unter der Rufnummer 03366 35-2002 gibt es von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr Antworten auf dringende Fragen im Zusammenhang mit dem Virus SARS-COV-2.

 

 

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 17.03.2020

(18. 03. 2020)

Rechtsverordnung der Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg

(SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – SARS-CoV-2-EindV) vom 17. März 2020

-außer Kraft gesetzt mit Verordnung vom 22.03.2020-

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,


die Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und  Verbraucherschutz hat heute die angekündigte SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – SARS-CoV-2-EindV erlassen. Sie tritt am 18. März 2020 in Kraft. Diese Maßnahme zielt auf den Zeitraum bis zum 19. April 2020 ab.


Die jetzt als Rechtsverordnung in Landesrecht umgesetzten Festlegungen verfolgen das Ziel, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, um damit das Gesundheitssystem weiterhin in die Lage zu versetzen, alle Erkrankten versorgen zu können.
Neben den bereits bekannten und im Wege der Allgemeinverfügung durch die Landkreise und kreisfreien Städte umgesetzten Einschränkungen im Kita- und Schulbereich treten am 18. März 2020 u.a. folgende Regelungen in Kraft:

 

  • Das Verbot von Veranstaltungen ab 50 Teilnehmenden. Wenn sich weniger als 50 Menschen zusammenfinden, gelten genaue Vorgaben über Anwesenheitslisten (§ 1)
  • Verkaufsstellen des Einzelhandels haben für den  Publikumsverkehr zu schließen. Ausnahmen gelten für den Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkauf, Bau-, Garten- und Tierbedarfsmärkte und den Großhandel (§ 2).
  • Für all diese Bereiche wird das Sonntagsverkaufsverbot für die Dauer der Gültigkeit der Verordnung bis zum 19. April 2020 aufgehoben. Sie können demnach auch sonntags von 12.00 bis 18.00 Uhr öffnen (§ 2 Abs. 4).
  • Geschlossen für das Publikum werden dagegen auch Diskotheken, Messen, Ausstellungen, Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Unternehmen, Prostitutionsstätten sowie Kinos, Theater, Konzerthäuser, Museen, Jahrmärkte, Freizeit- und Tierparks, Spielplätze, Anbieter von Freizeitaktivitäten und ähnliche Einrichtungen (§ 3).
  • Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimmbädern, Fitnessstudios, Tanzstudios ist untersagt. In besonderen Einzelfällen können vor Ort Ausnahmen gewährt werden. Ferner sind Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten  Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen verboten (§ 4).
  • Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen und Hospizen dürfen keinen Besuch empfangen. Eine Ausnahme gilt für Kinder unter 16 Jahren und Schwerstkranke, die einmal am Tag von einer Person für eine Stunde Besuch empfangen dürfen, allerdings nicht von Menschen mit Atemwegsinfektionen.
  • Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen und ähnlichen Wohnformen dürfen einmal am Tag von einer Person für eine Stunde Besuch empfangen, allerdings nicht von Kindern unter 16 Jahren oder von Menschen mit Atemwegsinfektionen.

 

Wegen der weiteren Bestimmungen wird auf die beigefügte Rechtsverordnung verwiesen.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung]

Aktuelle Informationen für die Eltern von Neugeborenen

(18. 03. 2020)

Bitte entnehmen Sie die aktuellen Informationen des Amtes Scharmützelsee für Eltern von Neugeborenen der unten eingefügten Datei.

[Informationen für Eltern von Neugeborenen]

Aktuelle Informationen für Bestatter

(18. 03. 2020)

Bitte entnehmen Sie die aktuellen Informationen des Amtes Scharmützelsee für Bestatter der unten eingefügten Datei.

[Informationen für Bestatter]

Verändertes Fahrplanangebot des BOS ab 18.03.2020

(18. 03. 2020)

Bitte entnehmen Sie das ab dem 18.03.2020 geltende Fahrplanangebot des Busverkehrs Oder-Spree der unten eingefügten Datei.

[BOS Fahrplanangebot ab 18.03.20]

Gemeindevertreter- und Ausschuss-Sitzungen ab 18.03.20 abgesagt

(17. 03. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

als weitere Maßnahme zur Verhinderung der weiteren Verbreitung des Corona-Virus werden die Sitzungen der Gemeindevertretungen sowie der Ausschüsse derzeit abgesagt.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

TERMINABSAGE - Kinder- und Jugendbeteiligung Wendisch Rietz

(17. 03. 2020)

Der für den 28.03.2020 geplante Termin des Workshops zur Jugendbeteiligung der Gemeinde Wendisch Rietz wird aufgrund der derzeitigen Corona-Virus-Situation abgesagt!

Ein neuer Termin wird rechtzeitig angekündigt!

Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen im Amt Scharmützelsee

(16. 03. 2020)

Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen im Amt Scharmützelsee

 

 

Sehr geehrte Eltern,

 

der Landkreis Oder Spree hat am heutigen Tage eine Allgemeinverfügung  über das Verbot des Betriebs von Kindertageseinrichtungen und nicht erlaubnispflichtigen Einrichtungen im Landkreis Oder-Spree erlassen. Das Verbot gilt ab Mittwoch, den 18.03.2020. Das bedeutet, dass in den Kindertagesstätten ab dem 18. März 2020 keine Kinder mehr aufgenommen werden dürfen.

Das Amt Scharmützelsee bietet ab dem 18.03.2020 eine Notbetreuung in Kindertagesstätten und im Hort an.

 

Grundvoraussetzung für eine Notbetreuung ist, dass beide Erziehungsberechtigte, im Falle von Alleinerziehenden, die Alleinerziehenden in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind, und eine häusliche oder sonstige individuelle bzw. private Betreuung nicht organisieren können.

 

Es ist unerheblich, ob die berufliche Tätigkeit in kritischen Infrastrukturen innerhalb oder außerhalb des Landes Brandenburg ausgeübt wird.

 

Die Notbetreuung ist für Kinder von Beschäftigten aus folgenden Bereichen vorgesehen:

 

• im Gesundheitsbereich, in gesundheitstechnischen und pharmazeutischen Bereichen, im medizinischen und im pflegerischen Bereich, der stationären und teilstationären Erziehungshilfen, in Internaten gemäß § 45 SGB VIII, der Eingliederungshilfe sowie der Versorgung psychische Erkrankter,

 

• Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen sowie der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung,

 

• Polizei, Rettungsdienst, Katstrophenschutz und Feuerwehr sowie die sonstige nicht-polizeiliche Gefahrenabwehr,

 

• Rechtspflege,

 

• Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche,

 

• Energie, Abfall, Wasser, Öffentlicher Personennahverkehr, IT und Telekommunikation, Arbeitsverwaltung (Leistungsverwaltung),

 

• Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft, Lebensmitteleinzelhandel und Versorgungswirtschaft,

 

• in der fortgeführten Kindertagesbetreuung.

 

 

Wenn Sie zu den berechtigten Personengruppen gehören und eine häusliche oder sonstige individuelle bzw. private Betreuung nicht organisieren können, dann nutzen Sie bitte den beigefügten Antrag und geben Ihn bei Ihrer Kitaleiterin oder im Amt Scharmützelsee ab.

 

Bitte entnehmen Sie die Anträge den beigefügten Anhängen.

 

 

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[Arbeitgeberbescheinigung]

[Antrag Notbetreuung]

[Allgemeinverfügung Kitaschließung]

Informationen zu den Auswirkungen der Ausbreitung des Corona-Virus auf den Schul- und Kitabetrieb

(16. 03. 2020)

Sehr geehrte Eltern,

 

wir wenden uns heute an Sie, um Sie über den aktuellen Stand zu den Auswirkungen der Ausbreitung des Corona-Virus auf den Schul- und Kitabetrieb im Amt Scharmützelsee zu informieren.

 

Der Landkreis hat entschieden, der Regelung des Landes Brandenburg zu folgen, dass ab dem kommenden Mittwoch, 18. März 2020, bis zunächst einschließlich Sonntag, 19. April 2020, alle Krippen, Kitas, Schulen und Horteinrichtungen geschlossen bleiben, um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Am Montag und Dienstag findet der Betrieb in den Einrichtungen regulär statt. Darüber hinaus entscheiden Eltern über den Schulbesuch ihrer Kinder am Montag, 16. März, und Dienstag, 17. März in eigener Verantwortung.

 

Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahmen, die unter Umständen weitreichende Folgen für Ihre Familie haben und sicher mit vielen Herausforderungen verbunden sind. Das Amt hat in den vergangenen Tagen mit Hochdruck an einem Angebot zur Notbetreuung für die Kinder gearbeitet, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur tätig sind. Alle Informationen hierzu stehen für Sie in Kürze auf unserer Internetseite zur Verfügung.

 

Wir bitten Sie, auch in den kommenden Tagen und Wochen Ruhe zu bewahren, gehen Sie aber auch kein unnötiges Risiko ein. Wägen Sie Ihre Aktivitäten individuell ab. Schränken Sie ihre sozialen Kontakte und die ihrer Kinder so weit wie möglich ein. Achten Sie auf die einfachen Hygiene-Maßnahmen. Seien Sie solidarisch mit Ihren Mitmenschen, denken Sie insbesondere an die, die bereits erkrankt sind oder zu den besonders gefährdeten Personengruppen gehören.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Ch. Riecke

Amtsdirektor

 

[Download]

Schließung der Dorfgemeinschaftshäuser

(16. 03. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

auf Grund der Situation im Zusammenhang mit dem Virus SARS-COV-2 werden ab Dienstag, den 17.03.2020 bis voraussichtlich Sonntag, den 19.04.2020 folgende kommunalen Einrichtungen geschlossen:

 

  • Dorfgemeinschaftshaus Langewahl,
  • Dorfgemeinschaftshaus Bad Saarow, OT Petersdorf
  • Dorfgemeinschaftshaus Bad Saarow, OT Neu Golm,
  • Haus der Vereine Bad Saarow
  • Dorfgemeinschaftshaus Reichenwalde,
  • Dorfgemeinschaftshaus Reichenwalde, OT Kolpin,
  • Haus des Gastes Wendisch Rietz
  • Gemeindehaus Diensdorf-Radlow
  • Festwiese Gebäude Wendisch Rietz
  • Heimatstube Neu Golm
  • Bahnhofsgebäude Bad Saarow

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

 

Aktuelle Information des Amtes Scharmützelsee zu Schließungen von Einrichtungen

(15. 03. 2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger des Amtes Scharmützelsee,

 

in den letzten Tagen nahm die Verunsicherung, die durch den so genannten Corona-Virus ausgelöst wurde, rapide zu. Es gibt inzwischen kaum noch einen Bereich des öffentlichen und privaten Lebens, der nicht davon betroffen ist.

 

Am vergangenen Freitag verkündete der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dr. Woidke, auf einer Pressekonferenz weitreichende Festlegungen, die auch massive Auswirkungen auf das Leben in unseren Gemeinden und die privaten Planungen unserer Bürger haben werden. Ein Teil der dort verkündeten Festlegungen ließen jedoch Fragen offen, die zu weiteren Verunsicherungen in der Bevölkerung führen. Von daher habe ich mich entschlossen, die Bürgerinnen und Bürger des Amtes Scharmützelsee fortlaufend über den aktuellen Stand zu informieren.

 

Schulen und Kindertagesstätten

Die Grund- und Oberschule „Maxim Gorki“ befindet sich in der Trägerschaft des Amtes Scharmützelsee. Auch die Kindertagesstätten „Abenteuerland“ (Bad Saarow), „Bergzwerge“ (Bad Saarow, OT Petersdorf), „Buddelflink“ (Wendisch Rietz) und „Dorfspatzen“ (Langewahl) befinden sich in der Trägerschaft des Amtes. Die Kitas haben auch am Montag und Dienstag regulär geöffnet. Aufgrund der Festlegungen der Landesregierung ist jedoch ab Mittwoch mit einer Schließung der Einrichtungen zu rechnen. Ausnahmen soll es für Kinder geben, deren Elternteile in Berufen der kritischen Infrastrukturen arbeiten, und für die keine andere Betreuung möglich ist. Wer zu dieser Personengruppe gehört wird sich am Montag, den 16.03.20, nach einer Beratung des Landrates mit den Hauptverwaltungsbeamten des Landkreises klären. Am Montagabend werde ich die ehrenamtlichen Bürgermeister der Gemeinden des Amtes Scharmützelsee  über das Ergebnis informieren. Nähere Informationen zur Kitabetreuung erhalten Sie dann über die Leiterinnen der Kindertagesstätten und über die Internetseite des Amtes.

Sehr geehrte Eltern, bitte versuchen Sie bereits jetzt, die Betreuung Ihrer Kinder anderweitig abzusichern!

Beachten Sie bitte auch die Informationen des Landkreises Oder-Spree und des Landes Brandenburg für die weiterführenden Schulen.

 

Amtsverwaltung

Die Amtsverwaltung ist weiterhin zu den regulären Sprechzeiten geöffnet. Es ist aber absehbar, dass es zu Einschränkungen in den Sprechzeiten kommen wird. Bitte prüfen Sie, ob sich Ihr Anliegen ggf. auch telefonisch oder per Email klären lässt. Wenn Sie das Amtsgebäude betreten dann desinfizieren Sie sich bitte im Eingangsbereich die Hände.

 

sonstige Einrichtungen der Gemeinden

Die Gemeindebibliothek in Bad Saarow ist bis zum 19.04.20 geschlossen. Es ist damit zu rechnen, dass auch weitere gemeindliche Einrichtungen vorübergehend geschlossen werden müssen.

 

Achten Sie bitte auch auf die offiziellen Informationen des Landkreises Oder-Spree und des Landes Brandenburg.  Seien Sie bitte auch bei der Weitergabe von Informationen kritisch gegenüber der Quelle. Falschinformationen oder auch unvollständige Angaben sorgen nicht nur für Verwirrung und weitere Verunsicherung sondern können u.U. auch Schäden verursachen.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

Allgemeinverfügung des Landkreises zum Umgang mit Veranstaltungen

(15. 03. 2020)

Bitte entnehmen Sie die am 13.03.2020 veröffentlichte Allgemeinverfügung des Landkreises Oder-Spree zum Umgang mit Veranstaltungen im Zuge der Ausbreitung des Corona-Virus der unten eingefügten Datei.

[Allgemeinverfügung Landkreis zu Veranstaltungen]

Unterstützung von Unternehmen in der Corona-Krise

(15. 03. 2020)

Für Unternehmen im Land Brandenburg, die durch die Corona-Krise in akute betriebswirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, sind die Regionalcenter der WFBB als Anlaufstelle benannt worden.  Weitere Informationen und Links zu bereits bestehenden Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie auch unter: https://www.wfbb.de/de/Corona-Virus-Unterst%C3%BCtzung-f%C3%BCr-Unternehmen

Beachten Sie bitte auch die unten im Download-Bereich eingefügten Dokumente.

 

Christian Riecke

Amtsdirektor

[Anzeige von Kurzarbeit]

[Formular Unterstützungsanfrage]

[Merkblatt Corona]

Veranstaltungen im Amtsgebiet

(13. 03. 2020)

Bitte beachten Sie, dass Anfragen bezüglich der Durchführung von Veranstaltungen in unseren Gemeinden an den jeweiligen Veranstalter zu richten sind.

 

Amt Scharmützelsee

Der Amtsdirektor

Landkreis schreibt Kulturförderung für die zweite Jahreshälfte aus

(05. 03. 2020)

Pressemitteilung

Selbstbewusste Kulturarbeit in der Provinz

Landkreis schreibt Kulturförderung für die zweite Jahreshälfte aus

Die kulturelle Vielfalt ist eine Chance und wesentliches Merkmal regionaler Identität. In diesem Sinne zeichnet sich die Kulturlandschaft Oder-Spree durch selbstbewusste kulturelle Selbstbeschreibungen und Grenzüberschreitungen, aber auch durch unterschiedliche geografische Gegebenheiten, historisch gewachsene Kulturräume und traditionelle Beziehungen aus. Das kreative Potenzial der Provinz liegt insbesondere darin, Kultur nicht als Versorgung von zentraler Stelle aus, sondern als gesellschaftliche Aktivität an der Basis zu verstehen. Kultur im ländlichen Raum leistet damit einen entscheidenden Beitrag zur Stärkung des Zusammenhalts  auf Kreis-, Gemeinde-, Ämter- bzw. Dorfebene.

Kulturschaffende mit Projektvorhaben für die zweite Jahreshälfte können bis zum 31. Mai eine Förderung aus dem laufenden Haushaltsjahr beantragen. Auch darüber hinaus können – abhängig von der Haushaltslage - im begründeten Einzelfall Anträge gestellt werden. Die Förderrichtlinien sowie hilfreiche Informationen und entsprechende Antragsformulare sind auf der Internetseite des Landkreises zu finden:

https://www.landkreis-oder-spree.de/Bildung-Soziales/Kultur-und-Sport/Kulturförderung

           

Landkreis Oder-Spree

Kultur- und Sportamt

Burg Beeskow

Frankfurter Str. 23, 15848 Beeskow

 

Ansprechpartnerin:

Luisa Schönfeld

Tel.: 03366 35-2704

luisa.schoenfeld@l-os.de

 

 

Geburtstage des Monats

(28. 01. 2020)

 

Liebe Geburtstagskinder !

Zu unserer Geburtstagsfeier für die Monate JANUAR/FEBRUAR

lade ich alle Seniorinnen & Senioren ab 70 Jahren herzlich

am 24.02.2020 um 14:00 Uhr

ins Bürger- und Vereinshaus in der Pieskower Str. 30 ein.

 

 

Bei Interesse melden Sie sich bitte schnellstmöglich bei Frau Schulze telefonisch unter

033631/803020 an.

 

Vielen Dank !

 

Ihr Bürgermeister Axel Hylla

[Download]

Foto zu Meldung: Geburtstage des Monats

Information Abbuchung Kita

(23. 01. 2020)

Sehr geehrte Eltern,

 

aus personellen Gründen wird die Abbuchung des Kitabeitrages für den Monat Februar erst in der 11. Kalenderwoche erfolgen.

 

Selbstverständlich können Sie den Beitrag auch auf eines der im Anhang angegebenen Konten unter Angabe Ihres Personenkontos überweisen.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

[Download]

Foto zu Meldung: Information Abbuchung Kita

Stellenausschreibung Kassenleiter (m/w/d)

(20. 01. 2020)

Das Amt Scharmützelsee beabsichtigt zum frühestmöglichen Zeitpunkt die Stelle als Kassenleiter (m/w/d) neu zu besetzen. Die Beschreibung dieser Stelle entnehmen Sie dem beiliegendem Anhang.

[Download]

Foto zu Meldung: Stellenausschreibung Kassenleiter (m/w/d)

Geburtstage des Monats

(04. 12. 2019)

Der Bürgermeister Axel Hylla lädt die Geburtstagskinder im November und Dezember herzlich ein am:

 

am 16.12.2019 um 14:00 Uhr

ins Bürger- und Vereinshaus in der Pieskower Str. 30 ein.

[Download]

Foto zu Meldung: Geburtstage des Monats

Sprechstunde des Lotsendienstes LOS zur Existenzgründungsvorbereitung am 10.12.19

(18. 11. 2019)

Sprechstunde des Lotsendienstes LOS

zur Existenzgründungsvorbereitung

10.12.2019, 15:00 – 18:00 Uhr

im Amt Scharmützelsee

Forsthausstr. 4, Bad Saarow, Raum 108

Tel. Voranmeldungen erforderlich unter:

03361-376 4643 oder 0170 764 5768

 

Der Weg zum eigenen Unternehmen - gute Vorbereitungen zahlen sich aus!

Beratungsangebot  des Projektes „Regionaler Lotsendienst LOS“ für das Amt Scharmützelsee ab Oktober 2019

 

In Zusammenarbeit zwischen der Wirtschaftsförderung des Amtes Scharmützelsee und dem Lotsendienst LOS wird es ab September 2019 monatliche Sprechstunden des Lotsendienstes im Amt Scharmützelsee, 15526 Bad Saarow, Forsthausstr. 4, geben.

 

Ziel ist es, Gründungswilligen aus dem Einzugsbereich des Amtes die Möglichkeit zu geben, eine Einzelberatung zu nutzen, um sich über die Chancen und Risiken einer beruflichen Selbständigkeit zu informieren, aber auch die Unterstützung auf diesem Wege durch das Projekt, welches durch die EU und das Land Brandenburg finanziert und durch die IHK-Projektgesellschaft mbH getragen wird, abzuklären.

 

Es werden grundsätzlich kostenfreie Einzelberatungen angeboten, für die eine vorherige Anmeldung unter:

Lotsendienst LOS, Frau Andrea Haak, 15517 Fürstenwalde, Tel.: 03361-3764643 oder haak@ihk-projekt.de erforderlich ist.

 

Die aktuelle Sprechstunde findet am 10.12.2019 im Amt Scharmützelsee, Raum 108, in der Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr statt.

Foto zu Meldung: Sprechstunde des Lotsendienstes LOS zur Existenzgründungsvorbereitung am 10.12.19

13. Regionale Ausbildungsbörse 2020

(15. 10. 2019)

Die Anmeldung ist gestartet

- denn, die 13. Ausbildungsbörse der Region @see will gut vorbereitet sein. In bereits drei Monaten sollen mehr als 1.800 Schülerinnen und Schülern der Region (und darüber hinaus) wieder ihre Perspektiven für ihre berufliche Zukunft aufgezeigt werden. Uns liegen die Aussteller aus der Region am Herzen und wir wollen Ihnen die Möglichkeit geben, sich zu präsentieren. Seien Sie also dabei und melden Sie sich bis 25. Oktober 2019 an !

 

 

 

 

Wir behalten die gut angenommene Veränderung bei:

Die Regionale Ausbildungsbörse 2020  wird wieder an zwei Tagen stattfinden.

Sie können Aussteller an einem oder an beiden Tagen sein:

  • Freitag, den 24. Januar, von 9 bis 14 Uhr und/oder

  • Samstag, den 25. Januar, von 10 bis 14 Uhr

 

Weitere Informationen, Anmeldeformulare, Ausbildungskatalog und weiteres können Sie hier einsehen...

[Weitere Informationen zur Ausbildungsbörse]

Foto zu Meldung: 13. Regionale Ausbildungsbörse 2020

Herbstferienangebote im Jugendclub "Heizwerk"

(02. 10. 2019)

Das Ferienprogramm für den Jugendclub "Heizwerk" ist nun online!

[Download]

Foto zu Meldung: Herbstferienangebote im Jugendclub "Heizwerk"

Schließtag Amt Scharmützelsee am 4. Oktober 2019

(30. 09. 2019)

Das Amt Scharmützelsee hat am

04. Oktober 2019 geschlossen!

 

Ab dem 07. Oktober sind wir wieder für Sie da.

Ergebnisse Landtagswahl 2019 Amt Scharmützelsee

(02. 09. 2019)

Die Ergebnisse der Landtagswahl 2019 Amt Scharmützelsee erhalten Sie auf unserer Webseite unter der Rubrik Wahlen bzw. unter unten angegeben Link.

 

 

[Wahlergebnis Landtagswahl 2019 Amt Scharmützelsee]

Treffen des Begleitausschusses für die Partnerschaften für Demokratie in Storkow und im Amt Scharmützelsee

(12. 08. 2019)

Am Dienstag, den 06.08. trafen sich die Mitglieder des Begleitausschusses der Partnerschaften für Demokratie Storkow und Amt Scharmützelsee im Rathaus Storkow, um sich über die bisher eingegangenen Förderanträge zu beraten und Entscheidungen über die Förderhöhe in den einzelnen Projekten zu treffen.

Dabei wurde auch ein neues Antragsformular beschlossen, das ab sofort wieder auf den Internetseiten der Stadt Storkow sowie des Amtes Scharmützelsee zu finden oder bei der Koordinierungs- und Fachstelle einzusehen und abzuholen ist. Bei Fragen zur Antragsstellung steht die Koordinierungs- und Fachstelle zu Verfügung, wo Anträge zur Prüfung eingeschickt werden oder Fragen zum Antrag gestellt werden können.

Die Koordinierungs- und Fachstelle ist erreichbar unter 033678 809562 oder 0173 619 4860 sowie der E-Mailadresse Christian.Shukow@Johanniter.de.

Bis zum 31.07. gingen fünf Projektanträge bei der Stadt Storkow und dem Amt Scharmützelsee ein. Nach dem Treffen stand fest, welche Projekte bis zum Herbst 2019 durch die Partnerschaft für Demokratie im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ anteilig gefördert werden sollen:

Zunächst erhielt das Filmfestival des „Film ohne Grenzen e.V.“ eine Bewilligung für ihr diesjähriges Programm, für das Jugendliche und Handwerker in der Region einen kurzen zum Thema „Arbeit“ produzieren. Das Filmfestival startet am 29. August in Bad Saarow und endet am 1. September.

Vom 23. bis zum 25. August findet auch dieses Jahr in Storkow das Musikfestival des „Alinæ lumr e.V.“ statt. Die Mitglieder des Begleitausschusses wollen auch diesem Event Unterstützung im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie zukommen lassen, weil hierbei ehemalige Storkower vielfältige und neuartige Wege zur Belebung ihrer alten Heimat gehen wollen.

Die Jugendlichen mitnehmen und begeistern wollen die Jugendkoordinatorin der Stadt Storkow (Mark) Sabine Ulrich und der Jugendkoordinator des Amtes Scharmützelsee Arnd Lübbe; dafür wird eine mobile Leinwand und ein moderner Filmprojektor angeschafft, der nicht nur Kinder und Jugendlichen in der Region langfristig Kurzweiligkeit und Begeisterung bescheren soll. Allerdings steht auch die Kreativität der Jugendlichen, z.B. filmische Eigenproduktionen vorzustellen oder trends gemeinsam zu erleben und zu gestalten im Mittelpunkt dieser Anschaffung, die im Herzen des Bundesprogramms Demokratieleben! steht.

Zum 50-jährigen Bestehen des Schulgebäudes der Gorki-Schule in Bad-Saarow soll ein Musical mit professioneller Unterstützung zur performance gebracht werden. Auch hierbei fiel es dem Begleitausschuss nicht schwer, die partizipativen Strukturen des Projekts zu erkennen zu würdigen und auch mit Geldmitteln zu fördern. Denn an der Gestaltung dieses Jubiläums werden alle Lehrer und Schüler Anteil haben.

Auch wenn am 06.08. noch nicht alle Anträge letztgültig beschieden wurden, so ist doch schon jetzt klar, wie und wo die neu geschaffene Partnerschaft für Demokratie das Leben in der Region in den kommenden Wochen bereichern wird.

Am 12.09. treffen sich die Mitglieder des Begleitausschusses wieder – diesmal im Scharwenkaforum in Bad Saarow –, um über Förderanträge für Projekte abzustimmen, die Beteiligung, Vielfalt und das gute Zusammenleben in der Region ermöglichen und stützen.

Bis dahin können Aktive und Interessierte wieder Anträge stellen oder Planungen für Umsetzungsideen vorstellen, die 2020 verwirklicht werden sollen.

 Der Projektantrag steht Ihnen als Download untenstehend zur Verfügung.

 

 

[Download]

Foto zu Meldung: Treffen des Begleitausschusses für die Partnerschaften für Demokratie in Storkow und im Amt Scharmützelsee

Stellenausschreibung: Sachbearbeiter (m/w/d) für den Bereich Bauleitplanung

(01. 07. 2019)

Die vollständige Stellenausschreibung können Sie hier einsehen:

Sachbearbeiter (m/w/d) Bauleitplanung

Axel Hylla neuer ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Bad Saarow

(17. 06. 2019)

Bei der Stichwahl am 16. Juni 2019 wurde folgendes vorläufige Wahlergebnis zur Wahl des ehrenamtliches Bürgermeisters der Gemeinde Bad Saarow festgestellt:

 

Wahlberechtigte insgesamt:                                    4.915

Wählerinnen und Wähler insgesamt:                      1.934

Ungültige Stimmen:                                                      24

Gültige Stimmen:                                                     1.910

Wahlbeteiligung:                                              39,3%                                 

 

Von den gültigen Stimmen entfielen auf:

 

Wahlvorschlagsträger:                                              Die Linke

 

Bewerber:                                              

Herr Hylla, Axel

 

Stimmzahl:                                                        1.020 entspricht 53,4 %

 

Wahlvorschlagsträger:                                              CDU

 

Bewerber:                                               

Herr Schroeder, Christian Amadeus

 

Stimmzahl:                                                           890 entspricht 46,6 %                                                                       

Folgender Bewerber ist nach § 72 Abs. 2 des Brandenburger Kommunalwahlgesetzes (Bbg.KWahlG):

 

Gewählt wurde Herr Axel Hylla.

[Download]

Einladung zur Demokratiekonferenz auf der Burg Storkow

(14. 05. 2019)

Gemeinsame Demokratiekonferenz der Stadt Storkow (Mark) und des Amtes Scharmützelsee

Seit dem 01.01.2019 sind die Stadt Storkow (Mark) und das Amt Scharmützelsee „Partner für Demokratie“ und fördern im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben!, im Auftrag des Bundesamts für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA), die Entstehung und Festigung weiterer Partnerschaften für Demokratie in der Region Bad Saarow und Storkow. Zivilgesellschaftliche Aktionen stehen hierbei im Vordergrund und sollen ab sofort durch die Förderung, Begleitung und Unterstützung von vielfältigen Projekten im lokalen Handlungsfeld der einzelnen Kommunen dafür sorgen, die Gemeinschaft vor Ort zu stärken und noch handlungsfähiger zu machen.


Dafür soll zunächst ein Begleitausschuss aus interessierten und freiwilligen wie auch engagierten und unabhängigen Mitgliedern begründet werden, der als Entscheidungsgremium über die Vergabe von Projektmitteln entscheidet und einzelne Projekte in der Region zu fördern vermag. Darüber hinaus ist es unser Ziel, gemeinsam mit allen Akteuren, ein aktives Jugendbeteiligungsforum in dieser Region zu etablieren. Der Begleitausschuss, wie auch das Jugendbeteiligungsforum, soll dabei ein öffentlicher Ort für die Meinungsbildung werden, ein selbstbestimmter Prozess zur Pflege der sachlichen und lösungs-orientierten Gesprächskultur im Dienst der lokalen Gemeinschaft von Bürgern im Fördergebiet sein.


Zur Mitwirkung ausdrücklich eingeladen sind Repräsentanten aller Akteure in diesem Gebiet!
Die Bildung eines Begleitausschusses ist also die Grundlage für die weitere gemeinschaftliche Arbeit in unterschiedlichsten Projekten zur Stärkung und Etablierung der lokalen Gemeinschaften im Sinne einer funktionierenden Zivilgesellschaft.

 

Zum Auftakt dieses Prozesses und auch zur Verortung unserer derzeitigen Position in diesem Prozess einer funktionierenden Zivilgesellschaft laden wir Sie herzlich zur Demokratiekonferenz am 17.05.2019 ab 15:00 Uhr auf die Burg Storkow, Schloßstraße 6, 15859 Storkow (Mark) ein, auf der wir über den Begleitausschuss und das Jugendbeteiligungsforum informieren und weitere Schritte zur Umsetzung von vielfältigen Projekten aus der und für die Zivilgesellschaft in der Region besprechen möchten.

[Demokratiekonferenz_Einladung]

Foto zu Meldung: Einladung zur Demokratiekonferenz auf der Burg Storkow

Wer sucht Hochschulabsolventen der BTU Cottbus-Senftenberg?

(03. 05. 2019)
Aufruf zur Teilnahme an der campus-X-change - der größten Recruitingmesse für akademische Fachkräfte des Landes Brandenburg

 

Am Mittwoch, den 22. Mai 2019 werden Mitarbeiterinnen der Wirtschaftsförderung der Stadt Fürstenwalde/Spree und des Amtes Scharmützelsee stellvertretend für die Region @see von 10.00 bis 16.00 Uhr als Aussteller an der Firmenkontaktmesse der Brandenburgisch Technischen Universität Cottbus-Senftenberg teilnehmen, um für den Standort zu werben.

 

An der BTU Cottbus-Senftenberg werden die Studenten/innen nun in sechs Fakultäten ausgebildet.

 

Um Ihnen als Unternehmen den Zugang zu qualifizierten Fachkräften zu erleichtern, bieten wir Ihnen gern wieder die Möglichkeit, sich direkt am Stand der Region @see (Nr. 41)  zu präsentieren. Die Teilnahme ist für Sie mit keinerlei Kosten verbunden und auch zeitlich begrenzt (stundenweise) möglich. Wenn Sie Fach- und Nachwuchskräfte aus den genannten Fachbereichen suchen, bitten wir Sie in jedem Fall, uns Ihr Such-Profil zu zu senden, wir nehmen es gern mit. Bei Interesse bitten wir um eine zeitnahe Rückmeldung per E-Mail.

[Besuch der letzten Firmenkontaktmesse an der TH Wildau [FH]]

Foto zu Meldung: Wer sucht Hochschulabsolventen der BTU Cottbus-Senftenberg?

Neue Fahrbibliothek geht auf Tour

(02. 05. 2019)

Seit dem 8. April 2019, geht der in Finnland gebaute Bus auf seine erste Tour durch den Landkreis. Die Fahrbibliothek ist mit ihrer auffälligen Außengestaltung nicht zu übersehen. Eigens für den Bus wurde eine illustrierte Landkarte des Landkreises entworfen, die neben dem Stahlwerk in Eisenhüttenstadt, dem Fürstenwalder Dom und der Burg Beeskow auch bildhaft-spielerische Hinweise auf den großen Dramatiker und Schriftsteller Gerhart Hauptmann und den Australienforscher Ludwig Leichhardt enthält, die beide eng mit der Region verbunden sind.

 

Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Internetseite des Landkreises Oder-Spree unter www.alm.l-os.de

 

Den aktuellen Fahrplan können Sie hier aufrufen: Fahrplan 2019

 

Insbesondere fährt die Fahrbibliothek Langewahl und Neu Golm in unserem Amtsgebiet an.

[Fahrplan 2019]

[Website der Fahrbibliothek]

Foto zu Meldung: Neue Fahrbibliothek geht auf Tour

Förderung unternehmerischen Know-Hows - aktuelles Förderprogramm für Unternehmen

(11. 04. 2019)

Der Zuschuss "Förderung unternehmerischen Know-hows" fördert Beratungen junger und etablierter Unternehmen. Die Unternehmen können sich von qualifizierten Beraterinnen und Beratern bzw. Beratungsunternehmen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung informieren lassen. Die Durchführung der Beratungsförderung erfolgt durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den folgenden Links.

[Flyer "Förderung unternehmerischen Know-Hows"]

[Informationen auf der Website des Bundesamtes für Wirtschaft]

[Informationen zum Förderprogramm auf der Website der IHK]

Foto zu Meldung: Förderung unternehmerischen Know-Hows - aktuelles Förderprogramm für Unternehmen

Newsletter der Region @see 1/2019

(11. 04. 2019)

Den aktuellen Newsletter der Region @see rufen Sie bitte unter dem folgenden Link ab.

[Newsletter der Region @see 1/2019]

Foto zu Meldung: Newsletter der Region @see 1/2019

Informationsgespräche für Existenzgründer - Terminübersicht

(11. 04. 2019)

Informationsveranstaltung für Existenzgründer 2019 - Projekt young companies

  •  Existenzgründung als Weg aus der Arbeitslosigkeit
  •  Persönliche Eignung und Tragfähigkeit der Geschäftsidee
  • Der formelle Weg zur Existenzgründung (Was ist bei welchen Behörden zu beachten? Zulassungs-voraussetzungen, wo gibt’s Unterstützung etc.)
  • Fördermöglichkeiten in der Vorgründungs- und Nachgründungsphase

Eine vorherige telefonische Terminvereinbarung ist erforderlich unter 03361-35 71 514

 

Die Terminübersicht 2019 entnehmen Sie bitte dem dem Download.

[Informationsveranstaltungen für Existenzgründer 2019]

[Projekt young companies]

Foto zu Meldung: Informationsgespräche für Existenzgründer - Terminübersicht

aktualisierter Breitbandausbaustand Bad Saarow

(02. 04. 2019)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

den Step 1 (Ausbau Zentrum Bad Saarow) haben wir nun vollständig ausgebaut und somit Step 1 abgeschlossen.

 

 

Auch in Step 2 (Peripherie Bad Saarow) geht der Breitbandausbau natürlich weiter.

 

  • Der Schaltschrank in der Wilmersdorfer Str. ist seit einigen Tagen bereits buchbar.

     

  • Der Schaltkasten P749 (Kolpin) wird in etwa in 3-4 Wochen fertig gestellt, der P754 (Neu Golm) in spätestens 6 Wochen.

     

  • Die Schaltkästen P779 und P746 (Nähe Friedrich-Engels-Damm) sollen Ende Mai/Anfang Juni zur Buchung für Kunden fertig übergeben werden.

     

  • Der P752 (Alt Golm) und die restl. Schaltschränke werden im Sommer auch fertig gestellt, so dass spät. Mitte 3. Quartals der Sonderausbau Bad Saarow komplett beendet sein wird.

     

     

     

    Mit freundlichen Grüßen

     

    Sven Nitze

     

    DEUTSCHE TELEKOM PRIVATKUNDEN-VERTRIEB GMBH

     

     

[Download]

Foto zu Meldung: aktualisierter Breitbandausbaustand Bad Saarow

Regionales Schaufenster LOS

(14. 03. 2019)

Erfolgreiche Unternehmen aus dem Landkreis Oder-Spree präsentieren ihre Leistungen und Produkte.

Knapp 30 Unternehmen aus den Bereichen Kunst und Kreatives, Gesunderhaltung/ Wohlbefinden und Köstliches aus dem Landkreis, die ihren Start in die berufliche Selbständigkeit über den Regionalen Lotsendienst LOS vorbereitet und umgesetzt haben, zeigen ihr Produkt-und Leistungsportfolio im Rahmen einer Präsentation und Verkaufsmesse auf der Burg in Storkow.
Darüber hinaus haben Interessenten die Möglichkeit, sich auf der Burg in Storkow über das Projekt zu informieren und am Rahmenprogramm aktiv teilzunehmen.

[Flyer Regionales Schaufenster LOS]

[Newsletter 01-2019 Regionaler Lotsendienst LOS]

[Facebook-Seite zur Veranstaltung]

Foto zu Meldung: Regionales Schaufenster LOS

Endspurt: Weitere LEADER-Anträge in der LAG Märkische Seen freigegeben

(13. 03. 2019)

Der Vorstand der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Märkische Seen e.V. hat am 11. März das 12. Projektauswahlverfahren der laufenden Förderperiode 2014 – 2020 durchgeführt und ermöglicht 8 weiteren Vorhaben eine Antragstellung aus dem EU-Förderprogramm LEADER.

Lesen Sie hier:

 

[Download]

Rückblick - 12. Regionale Ausbildungsbörse 2019

(08. 02. 2019)

Erstmals an 2 Tagen - positive Besucherbilanz

 

Erstmals wurde die Ausbildungsbörse der Region @see 2019 an einem Freitag und Samstag durchgeführt. Am Freitag haben traditionell die Schulen im Klassenverband die Messe besucht. Es waren mehr als 1.500 SchülerInnen, aber auch einige Eltern aus der gesamten Region @see sowie aus den Landkreisen MOL und LDS sowie Frankfurt (Oder) vor Ort.

Am Samstag kamen ca. 250 Jugendliche und der größte Teil in Begleitung der Eltern. Hier wurden mehr als 300 Erwachsene gezählt.

Nach Auswertung der Befragung teilten 71 Aussteller mit, dass sie ca. 1.500 intensive Gespräche geführt und bereits 50 Bewerbungsmappen erhalten haben.

 

Der traditionelle Ausbildungspreis ging an das Unternehmen "Pflege mit Herz" - Anke Reincke und an den Auszubildenden Yasser Ataya, welcher das 2. Lehrjahr als Mechatroniker bei der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH  mit hervorragenden Leistungen absolviert.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Stadt Fürstenwalde (Spree) unter...

Dort können Sie insbesondere die Zusammenstellung aller Ausbildungs-, Praktika- und Studienangebote sowie den einzigartigen Ausbildungskatalog herunterladen.

[Weitere Informationen zur Ausbildungsbörse]

Foto zu Meldung: Rückblick - 12. Regionale Ausbildungsbörse 2019

Urlaub ohne Eltern? Geht das überhaupt?

(05. 02. 2019)

Ferienzeit - schöne Zeit und das ohne Eltern, geht das überhaupt?

JA!

 

Wie, kannst du hier downloaden:

 

 

Foto zu Meldung: Urlaub ohne Eltern? Geht das überhaupt?

12. Regionale Ausbildungsbörse 2019

(21. 12. 2018)

Die Vorbereitungen sind in vollem Gange

 

Die 12. Ausbildungsbörse der Region @see 2019 will gut vorbereitet sein. Bereits Ende Januar sollen mehr als 1.800 Schülerinnen und Schülern aus der Region wieder ihre beruflichen Perspektiven aufgezeigt werden. Uns liegt dabei natürlich einerseits am Herzen, vielen regionalen Ausstellern die Möglichkeit der Präsentation zu geben. Und andererseits den Jugendlichen den Besuch mit den Schulen, als auch mit den Eltern zu ermöglichen.

 

Etwas ganz Wesentliches wird sich deshalb ändern:

Erstmals wird die Veranstaltung an 2 Tagen stattfinden. Sie können Besucher in der EWE-Sport- und Mehrzweckhalle, Frankfurter Str. 68 in 15517 Fürstenwalde/Spree an einem oder an beiden Tagen sein:

  • Freitag, den 25. Januar von 9 bis 15 Uhr und/ oder

  • Samstag, den 26. Januar, von 10 bis 14 Uhr

 

Seien Sie also dabei und merken Sie sich die beiden Tage vor.

 

Vieles bleibt, wie gewohnt:

  • Alle Schulen im Umkreis haben diese Zusammenstellung mit den Ausbildungs-, Praktika- und Studienangeboten, zur besseren Übersicht eingeteilt in 12 Berufsfelder, zur gezielten Vorbereitung bereits erhalten.

  • Wir bieten den einzigartigen Ausbildungskatalog - welcher mit 600 Stck. sowohl als Printauflage - erhältlich während der Veranstaltung - als auch hier digital erscheint .

  • Der Newsletter „WIRTSCHAFT KOMPAKT“, welcher online und 13.000- fach gedruckt erscheint, nicht nur mit der MOZ, sondern auch an die Schulen und Eltern im Vorfeld verteilt wird.

  • Des Weiteren werden alle Ausbildungsangebote in die Fachkräfte- und Ausbildungsplatz-datenbank unter fachkraefte.atsee.de kostenfrei eingetragen.

 

Weitere Informationen sowie Kontaktdaten der Ansprechpartnerin der Stadt Fürstenwalde finden Sie hier...

[Weitere Informationen unter Stadt Fürstenwalde]

Foto zu Meldung: 12. Regionale Ausbildungsbörse 2019

Komm in deinen Heimathafen: @see - Tage der Rückkehrer, Zuzügler und Pendler

(14. 12. 2018)

Die Veranstaltung für alle die, die mal weggezogen sind, pendeln oder eigentlich immer wieder nach Hause wollten. Am Donnerstag, dem 27. und Freitag, dem 28. Dezember 2018, von 11 bis 16 Uhr gibt es in der Fürstengalerie Gespräche, Anstöße und Informationen. Die Veranstaltung, die Weggezogenen und allen, die noch nicht (ganz) in der Region angekommen sind, zeigt, was @see zu bieten hat.


Gerade in der Weihnachtszeit kommen viele Ehemalige in die Region zurück und besuchen Familie, Freunde und die alte Heimat und auch Pendler haben mal ein paar Tage zum Durchatmen – der beste Zeitpunkt im Jahr, um mit ihnen in’s Gespräch zu kommen. Daher werden die Partner der Region @see in diesem Jahr erstmals zwischen Weihnachten und Neujahr allen "Weihnachtsurlaubern" die Vorteile der Region zusammenfassen. Es wird einen Überblick über die breit aufgestellte

Unternehmenslandschaft geben. Aber auch die vielfältigen Möglichkeiten der Kinderbetreuung in der Region und die Schullandschaft werden vorgestellt – wichtige Punkte für junge Familien, erst Recht, wenn beide Elternteile berufstätig sein wollen. Außerdem sind natürlich die Themen Wohnen und Freizeit entscheidend. Perspektiven auf dem Immobilienmarkt werden gezeigt, vor allem, welche Maßnahmen durch die Kommunen hier in den kommenden Jahren geplant sind und natürlich auch wie abwechslungsreich und erholsam in der Region die Freizeit gestaltet werden kann. Das alles nur einen Katzensprung von Berlin entfernt...


Die Agentur für Arbeit wird mit aktuellen Angeboten vor Ort sein und auch die Region @see wird, dank der Unterstützung ihrer Botschafter und anderer Unternehmen, aktuelle Stellenausschreibungen und weitere Informationen präsentieren können. „Es geht darum, die Vorzüge der Region einmal bewusst zusammenzubringen und aufzuzeigen, welche Potentiale @see aufweist, dass sie bei eventuell anstehenden Zukunftsentscheidungen der Leute einfach mit im Spiel ist.“, sagt Nadine Gebauer, Ansprechpartnerin der Region @see.

Mehr dazu auf www.atsee.de

[Flyer zum @see Rückkehrertag]

[Newsletter Wirtschaft kompakt mit Geschichten und Hintergründen zum @see Rückkehrertag]

[@see Tag der Rückkehrer auf Facebook]

[Vorschau zum Werbefilm]

Foto zu Meldung: Komm in deinen Heimathafen: @see - Tage der Rückkehrer, Zuzügler und Pendler

Entwurf der See- und Ufernutzungskonzeption online verfügbar

(11. 12. 2018)

Die See- und Ufernutzungskonzeption für den Scharmützelsee nimmt Gestalt an. Teile des Entwurfs können ab sofort online abgerufen werden. Bitte beachten Sie, dass der Entwurf ständig fortgeschrieben und in Abständen aktualisiert wird.

 

 

1. Treffen der @see-Botschafter

(28. 11. 2018)

1. Treffen der @see-Botschafter

 

Am 22. November 2018 kamen erstmals die Botschafter für die Region @see zu einem informellen Treffen zusammen.  Elf Botschafter folgten der Einladung zum Kennenlernen und zum ersten Vernetzen.  Ziel der Botschafterarbeit ist die Vermarktung der Region @see mittels ihrer positiven Beispiele  und Kontakte. „Beim Treffen hat sich die Vielfalt unserer Region durch die Botschafter wunderbar gezeigt. Es kommen Akteure aus ganz unterschiedlichen Bereichen zusammen – das ist spannend und kann ganz neue Impulse geben.“, sagt Nadine Gebauer, Ansprechpartnerin der Region.

 

Auch konnten drei neue Botschafter in den Reihen willkommen geheißen werden. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Regionalverband der Johanniter-Unfall-Hilfe, TeamImpuls aus Bad Saarow und Doletzky Formdraht e. K. aus Fürstenwalde. Alle drei bereichern die Runde, jeder auf eine andere Weise “, so Gebauer. TeamImpuls wird beispielsweise bei den Veranstaltungen, die sie für Unternehmen aller Größenordnungen organisieren, auf den Standort aufmerksam machen, ganz abgesehen von den über 10.000 Besuchern die den Kletterwald jährlich besuchen. Die Johanniter können die Region mit ihren vielfältigen Verbindungen und weitreichenden Kontakten unterstützen und Doletzky Formdraht steht wie kein anderes Wirtschaftsunternehmen für Inklusion – 30% der Belegschaft sind Menschen mit Behinderungen.

 

„Uns hat vor allem die Offenheit und positive Einstellung zur Region und zum Regionalmarketing gefreut – wir sind voller Tatkraft für die kommenden Jahre und überzeugt, dass wir mit der Unterstützung der Botschafter einiges erreichen werden.“, so das Fazit der Organisatoren.

 

Das nächste Treffen der Botschafter ist bereits für März avisiert, dann soll es vorrausichtlich um Visionen und Ideen der Botschafter für die Region und das Regionalmarketing gehen, aber auch neue Botschafter werden ein Thema sein. Die nächsten Gespräche mit interessierten Akteuren werden bereits geplant.

[@see Botschafter-Treffen]

[@see BEReit und LOS]

Foto zu Meldung: 1. Treffen der @see-Botschafter

Information Straßensperrung

(20. 09. 2018)

Die Gemeinde Bad Saarow, vertreten durch das Amt Scharmützelsee, führt im Zeitraum vom 01.10.-19.10.2018 die Sanierung der vorhandenen asphaltierten Fahrbahnoberflächen im Bereich der in der Anlage benannten Straßen durch.

 

Bitte beachten Sie auch angegebene Hinweise sowie den Kartenauszug der Baubereiche.

Wirtschaft Kompakt News aus der Region @see

(06. 09. 2018)

Auch in diesem Jahr haben sich die Botschafter des @see Regionalmarketings bei einem Sommerfest zusammengefunden um sich gemeinsam für unsere Region stark zu machen. Lesen Sie dazu mehr im Newsletter Wirtschaft Kompakt.

[Wirtschaft Kompakt]

[weitere Infos]

Foto zu Meldung: Wirtschaft Kompakt News aus der Region @see

Kampf dem Herztod - Helfen auch Sie Leben zu retten!

(28. 08. 2018)

Sehr geehrte Unternehmer*innen,

 

jährlich sterben in Deutschland mehr als 100.000 Menschen am plötzlichen Herztod. Damit sterben 12x mehr Menschen am Herztod als im Straßenverkehr.

Im Notfall zählt jede Minute. Helfen auch Sie mit und zeigen Sie Verantwortung für sich und Ihre Mitmenschen.

 

Die Firma defiMED wird dem Amt Scharmützelsee einen Laien-Defibrillator zur Verfügung stellen. Unterstützen Sie uns mit Ihrer Präsentation auf dem dazugehörigen Werbemedium und profitieren Sie von einer enormen Imagesteigerung Ihres Unternehmens. Ihre Anzeige bedeutet Mithilfe und Unterstützung bei einem Erste-Hilfe Projekt.

Die hochwertigen Defibrillatoren wurden speziell für den medizinischen Laien entwickelt. Mithilfe einer präzisen Sprachanweisung durch das Gerät, kann jeder das Leben von Menschen retten, bei denen plötzlich Herz-und Kreislaufversagen auftreten.

Helfen auch Sie mit, die Notfallversorgung für unsere Bürgerinnen und Bürger weiter zu verbessern.

 

Sollten Sie an einer Unterstützung des Vorhabens interressiert sein, wenden Sie sich bitte an Frau Hucht, Tel.: 0171 704 25 75 oder per E-Mail franziska.hucht@gmx.de.

Ein Berater der Firma defiMED wird Sie dann kontaktieren und Sie über die Möglichkeiten Ihrer Firmenpräsentation informieren.

 

Gez.:

R. Sydow

Leiter Haupt- und Personalamt

Stimmungsvolles Sommerfest im Quartier 24

(12. 07. 2018)

Bad Saarow - Zu einem bunten Sommerfest kamen gestern zahlreiche Gäste in das Quartier 24 in Bad Saarow. Interessenten, Tagesstättengästen und WG-Bewohnern wurde von Anke Reincke, Pflege mit Herz, ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Ein besonderer Höhepunkt war der Auftritt der Alt Stahnsdorfer Singvögel, die bei ihrem musikalischen Potpourri vom begeisterten Publikum sangesfreudig unterstützt wurden. Musik, Kaffee und Kuchen sorgten für Feststimmung, leckeres Eis und Sommerbowle für Erfrischung. Außerdem wurden Beratungen und Führungen durch das Quartier 24 genutzt, das unter einem Dach eine Tagesstätte und mehrere Wohngemeinschaften für pflegebedürftige Menschen vereint.
Personalchef Marcel Silbernagel stellte die häusliche Krankenpflege zudem als attraktiven Arbeitgeber beim Job-Speed-Dating vor.

Foto zu Meldung: Stimmungsvolles Sommerfest im Quartier 24

Der Scharmützelsee und Storkower See - Englische Broschüre

(04. 07. 2018)

Die Ferienregion Scharmützelsee, Storkower See und Umgebung freut sich auf Ihren Besuch. 

Unsere Broschüre erhalten Sie in englischer und vollständiger Ausführung hier.

Für weitere - natürlich auch deutschsprachige Informationen - besuchen Sie bitte die Seite des Tourismusvereins Scharmützelsee.

Foto zu Meldung: Der Scharmützelsee und Storkower See - Englische Broschüre

Zukunftsforum@see "IT-Sicherheit im Unternehmen - Gefahren durch Cyber-Kriminalität"

(08. 03. 2018)
21.03.2018 um 18:00 Uhr

 

Phishing-E-Mails, Identitätsdiebstahl, Schadsoftware oder Waren- und Dienstleistungsbetrug - täglich sind unzählige Nutzer des World Wide Web den Cyberkriminellen ausgesetzt. Die aktuelle Lage im Phänomenbereich Cybercrime ist von steigender  Komplexität, fortschreitenden technischen Entwicklungen sowie sich ständig wandelnden Bedrohungen geprägt. Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung aus dem Jahr 2015 verursacht Internetkriminalität allein in Deutschland einen jährlichen Schaden von mehreren Milliarden Euro. Um diesen Gefahren entgegenzuwirken, wurde das Cyber-Competence-Center (CCC) im Landeskriminalamt Brandenburg eingerichtet.
Das LKA berichtet live und in Farbe aus seiner Praxis.

 

Hier können Sie alle Informationen zur Veranstaltung einsehen.

 

Anmeldungen bitte an: kerstin-wodrich@owf-ostbrandenburg.de

 

Veranstaltungsort:

TIF Technologie- und Innovationszentrum Fürstenwalde,

Tränkeweg 5,

15517 Fürstenwalde/Spree

 

Veranstalter:

OWF Ostbrandenburgische Wirtschaftsförderungs GmbH

[Flyer zur Veranstaltung]

Foto zu Meldung: Zukunftsforum@see "IT-Sicherheit im Unternehmen - Gefahren durch Cyber-Kriminalität"

11. Regionale Ausbildungsbörse - Rückblick

(12. 02. 2018)

Lesen Sie hier die Zusammenfassung zur diesjährigen Ausbildungsbörse!

 

Der traditionelle Ausbildungspreis wurde in desem Jahr unter anderem an das Unternehmen STAMA Stahl- und Maschinenbau GmbH aus Bad Saarow verliehen.

Foto zu Meldung: 11. Regionale Ausbildungsbörse - Rückblick

Standortfilm zur Wirtschaftsregion @see

(05. 09. 2017)

Der Film zur Wirtschaftsregion @see!

Unternehmen aus der Region berichten von den Standortvorteilen - direkt aus erster Hand und mit eigenen Erfahrungen. Raum zum Atmen und Raum zum Vorwärtskommen - @see ist voller Perspektiven.

Die Vorteile der Großstadtnähe kombiniert mit der Ruhe der ausgleichenden Natur, das ist @see. Dank der guten Anbindungen sind wir nicht nur ein erholsames Urlaubs- und Wohnparadies, sondern überzeugen auch als attraktiver und moderner Wirtschaftsstandort.

Zum Standortfilm klicken Sie einfach hier.

[Website des Regionalmarketing-Projektes @see]

Foto zu Meldung: Standortfilm zur Wirtschaftsregion @see

Aktueller Newsletter der Region @see

(31. 08. 2017)

Unter dem folgenden Link können Sie den aktuellen Newsletter der Region @see abrufen: Newsletter @see 6/17

 

Unter http://www.atsee.de können Sie sich direkt für den @see-Newsletter anmelden!

Rückschau zur Fachkräftemesse "campus-X-change" an der BTU Cottbus-Senftenberg

(02. 06. 2017)

Die Region @see war, vertreten durch die Stadt Fürstenwalde/Spree und dem Amt Scharmützelsee, auch in diesem Jahr wieder Aussteller auf der Fachkräftemesse in Cottbus. Mit dabei waren Geschäftsführer und Mitarbeiter dreier Fürstenwalder Unternehmen, die die Gelegenheit nutzten, sich den Studierenden vor Ort im Gesamtpaket zu präsentieren. Das Besondere am Regionen-Stand: Wir werben auch für Unternehmen, die nicht vor Ort sein können. Und so wurden in über 100 Gesprächen mehr als 40 konkrete und hochwertige Angebote von insgesamt 15 Unternehmen der Region unterbreitet. Allein Bonava hatte 13 Stellen anzubieten und war an der auf Bauingnieurwesen und Architektur spezialisierten Hochschule sehr zufrieden mit den Gesprächen - ein erfolgreicher Tag für alle Mitwirkenden. Die Teilnahme an der Messe im Jahr 2018 ist bereits jetzt fest eingeplant.

 

Die Region @see präsentiert sich den Studierenden der BTU an einem Gemeinschaftsstand mit ihren Unternehmen

Die Region @see präsentiert sich den Studierenden der BTU an einem Gemeinschaftsstand mit ihren Unternehmen, 17.05.2017

 

Stellenangebote der Region

 

 

 

 

 

 

Stellenangebote der @see-Region

 

[Stellenangebote der @see-Region]

[Firmenkontaktmesse an der BTU Cottbus]

Übersicht unserer Vereine und Unternehmen - Schicken Sie uns Ihren Vorstellungstext!

(13. 04. 2017)

Zur besseren Vernetzung in unserer Region wollen wir alle Vereine und Unternehmen mit Sitz/Tätigkeit in einer unserer Gemeinden listen. Sie können uns dazu Ihre Kontaktdaten sowie einen kurzen Vorstellungstext - mit Leitbild/Motto/Geschäftsfeld - zukommen lassen! Wir freuen uns über zahlreiche Meldungen!

Bürgerbeteiligungsverfahren Bad Saarow 2030

(05. 04. 2017)

Bürgerbeteiligungsverfahren Bad Saarow 2030 – Gemeinsam gestalten wir Bad Saarow

Alle Unternehmer und Bürger der Gemeinde Bad Saarow sind herzlich eingeladen, Anregungen zur weiteren Entwicklung unseres Kurortes anzubringen und den Entwicklungsprozess aktiv mitzugestalten.

Im Folgenden können Sie die Präsentationen der bereits stattgefundenen Workshops und die dazugehörigen Ergebnisprotokolle herunterladen.

In Kürze wird ein vierter Workshop zur Jugendbeteiligung stattfinden, der Termin wird mitgeteilt.

 


 

Dieses Projekt wird gefördert von:

Bildergebnis für brandenburg ministerium ländliche entwicklung LEADER-LOGO Land Brandenburg Bildergebnis für europäischer landwirtschaftsfonds für die entwicklung des ländlichen raums


 

[Flyer Bürgerbeiligung Bad Saarow]

[Workshop 1 "Torismus/Veranstaltungen" Präsentation v. 18.01.2017]

[Workshop 1 "Tourismus/Veranstaltungen" Protokoll v. 18.01.2017]

[Workshop 2 "Mobilität/Digitalisierung" Präsentation v. 02.02.2017]

[Workshop 2 "Mobilität/Digitalisierung" Protokoll v. 02.02.2017]

[Workshop 3 "Wohnen/Versorgung" Präsentation v. 23.03.2017]

[Workshop 3 "Wohnen/Versorgung" Protokoll v. 23.03.2017]


Filmvorführungen

Filmfestival FILM OHNE GRENZEN
Seit 2013 ist der Eibenhof einmal im Jahr Treffpunkt für Filmemacher und Publikum aus aller Welt. ... [mehr]
17. 09. 2020 bis 20. 09. 2020
17. 09. 2020 bis 20. 09. 2020
17. 09. 2020 bis 20. 09. 2020
17. 09. 2020 bis 20. 09. 2020
 
Newsletteranmeldung

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

18. 07. 2020 - 11:00 Uhr
 
18. 07. 2020 - 11:00 Uhr
 
26. 07. 2020 - 14:00 Uhr
 

Veranstaltungsmelder

 

Sitzungen

KONTAKT

Amt Scharmützelsee
Forsthausstraße 4
15526 Bad Saarow

Telefon (033631) 45-141
Telefax (033631) 45-1811
E-Mail

Sprechzeiten:
Dienstag
9:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag
9:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 18:00 Uhr
oder nach vorheriger Vereinbarung

Die Telefonnummern der Mitarbeiter finden Sie hier